Trinkgeld geben im Ausland: Trinkgeldsitten in anderen Ländern

Wenn du in ein anderes Land reist, ist es wichtig, die Gepflogenheiten beim Trinkgeld zu kennen. In manchen Ländern wird Trinkgeld nicht erwartet oder sogar als unhöflich angesehen, während es in anderen Ländern üblich ist, für guten Service einen Zuschlag zu geben. Erkundige dich deshalb über die Trinkgeldkultur in deinem Land oder an deinem Reiseziel, um Unannehmlichkeiten oder Verwirrung zu vermeiden. Hier ist eine Übersicht darüber, wie du in verschiedenen Ländern Trinkgeld geben solltest.

Trinkgeld in Ägypten

Wenn du nach Ägypten reist, ist es wichtig, die örtlichen Gepflogenheiten in Bezug auf Trinkgeld zu kennen. Im Allgemeinen wird „بقشيش“ (biqashish) in den meisten Situationen nicht erwartet, aber es wird geschätzt, wenn du das Gefühl hast, dass der Service außergewöhnlich war. Im Zweifelsfall solltest du lieber ein kleines Trinkgeld geben, als gar keines.

Einige häufige Situationen, in denen Trinkgeld angemessen ist, sind:

  • Deinem Reiseleiter: Wenn du in Ägypten an einer Tour teilnimmst, ist es üblich, deinem Reiseleiter am Ende der Tour ein Trinkgeld zu geben. Als Faustregel gilt, dass du etwa 10 % des Reisepreises geben solltest.
  • Restaurants: Trinkgeld in Restaurants ist nicht obligatorisch, aber es ist üblich, ein kleines Trinkgeld (5-10% der Rechnung) für guten Service zu geben.
  • Hotels: Es ist nicht notwendig, dem Hotelpersonal ein Trinkgeld zu geben, aber vielleicht möchtest du ein kleines Extra für außergewöhnlichen Service geben. Wenn dein Zimmer zum Beispiel besonders sauber war oder der Concierge besonders hilfsbereit war, wäre ein kleines Trinkgeld angebracht.
  • Bars: Trinkgeld in Bars ist nicht obligatorisch, aber es ist üblich, 5-10% der Rechnung für guten Service zu geben.
  • Taxis: Es ist nicht notwendig, den Taxifahrern ein Trinkgeld zu geben, aber du kannst den Fahrpreis als Geste der Wertschätzung auf den nächsten Dollar aufrunden.

Trinkgeld in Australien

In Australien ist es nicht so üblich, Trinkgeld zu geben wie in anderen Teilen der Welt. Im Allgemeinen wird von dir nicht erwartet, dass du Dienstleistern wie Kellnern, Barkeepern, Taxifahrern usw. Trinkgeld gibst. Es gibt jedoch einige Ausnahmen von dieser Regel. Es gilt zum Beispiel als höflich, dem Zimmermädchen im Hotel ein kleines Extra zu geben.

Bei Reiseleitern ist es üblich, ihnen am Ende der Tour ein Trinkgeld von 10-15% zu geben, wenn du mit ihren Leistungen zufrieden warst. Wenn du in einem guten Restaurant isst, solltest du ebenfalls 10-15% geben.

Insgesamt ist „Tip“ in Australien also keine Pflicht und niemand erwartet es von dir. Du solltest es nur geben, wenn du außergewöhnliche Leistungen erhalten hast.

Trinkgeldkultur in Brasilien

Wenn du nach Brasilien reist, ist es wichtig, die örtlichen Gepflogenheiten in Bezug auf Trinkgeld zu kennen. Trinkgeld ist zwar nicht in jeder Situation erforderlich, wird aber von den Dienstleistern immer geschätzt. Trinkgelder in Brasilien sollten diskret hinterlassen werden, da die Menschen dort beim Umgang mit Geld zur Diskretion neigen. Hier sind ein paar Richtlinien, die dir helfen, dich in der Welt der brasilianischen Trinkgelder zurechtzufinden:

  • Taxis: Es ist üblich, den Fahrpreis auf den nächsten Real (brasilianische Währung) aufzurunden, wenn du ein Taxi nimmst. Wenn dein Fahrpreis beispielsweise 13,50 R$ beträgt, gibst du dem Fahrer 14 R$.
  • Restaurants: In Restaurants ist ein „gorjeta“ von 10 % üblich. In einigen Lokalen kann es jedoch vorkommen, dass auf der Rechnung eine Servicegebühr steht, die kein Trinkgeld erfordert.
  • Bars: In Bars wird kein Trinkgeld verlangt, aber wenn du gut bedient wurdest, ist es üblich, ein kleines Dankeschön (R$1-2) zu geben.
  • Hotels: Es ist üblich, Pagen und Zimmermädchen in Hotels ein Trinkgeld zu geben. Ein allgemeiner Richtwert ist 1 R$ pro Tasche für Pagen und 5 R$ pro Tag für Zimmermädchen.

Trinkgeld in China

Wenn du nach China reist, ist es wichtig, die örtlichen Gepflogenheiten in Bezug auf Trinkgeld zu kennen. Trinkgeld ist in China nicht üblich und wird in den meisten Situationen auch nicht erwartet oder verlangt. Mancherorts ist es sogar verpönt und in vielen Restaurants ist es dem Servicepersonal von vornherein verboten Trinkgelder anzunehmen. Es gibt jedoch ein paar Fälle, in denen Trinkgeld angemessen ist.

Wenn du in einem Restaurant mit viel westlichem Publikum gut bedient wurdest, kannst du dem Personal ein kleines Trinkgeld (5-10 % der Rechnung) geben. In westlichen Hotels kannst du auch den Zimmermädchen oder Pagen ein Trinkgeld geben, wenn du möchtest.

Trinkgeldkultur in Deutschland

Wenn du in Deutschland essen gehst, ist es üblich, die Rechnung auf den nächsten runden Betrag aufzurunden. Wenn deine Rechnung zum Beispiel 17,50 Euro beträgt, lässt du 20 Euro übrig. Das wird als ausreichendes Trinkgeld angesehen. Wenn du jedoch einen außergewöhnlichen Service erhalten hast, kannst du auch ein höheres Trinkgeld geben.

Wenn du in einem Hotel wohnst, ist es üblich, jeden Tag ein kleines Trinkgeld für das Zimmermädchen zu geben. Eine gute Faustregel ist, 1-2 Euro pro Tag zu geben. Du kannst am Ende deines Aufenthalts auch ein größeres Trinkgeld geben, wenn du mit dem Service besonders zufrieden warst.

In Deutschland ist es auch üblich, Taxifahrern Trinkgeld zu geben. Eine gute Faustregel ist es, den Fahrpreis auf den nächsten Euro aufzurunden und dem Fahrer das Restgeld zu geben.

Im Allgemeinen geben die Deutschen Friseuren, Friseurinnen oder anderen Dienstleistern kein Trinkgeld. Wenn du jedoch einen außergewöhnlichen Service erhältst, ist es akzeptabel, auch hier ein kleines Trinkgeld zu geben.

Trinkgeld in Frankreich

Die Gepflogenheiten beim Trinkgeld variieren von Land zu Land, und Frankreich ist da keine Ausnahme. Wenn du eine Reise in das Land der Baguettes und des Bordeaux planst, ist es hilfreich, ein wenig über die Gepflogenheiten bei der Bezahlung zu wissen, damit du vorbereitet bist.

Häufig ist in Frankreich das Trinkgeld in Form einer Servicegebühr im Preis der Mahlzeit inbegriffen und es ist kein zusätzliches Trinkgeld nötig. Deshalb ist Trinkgeld in Frankreich nicht so üblich wie in anderen Ländern. Dennoch gibt es einige Situationen, in denen „pourboire“ erwartet oder geschätzt wird.

So ist es zum Beispiel üblich, für guten Service in einem Restaurant ein kleines Dankeschön (5-10% der Rechnung) zu geben. Du kannst auch ein paar Münzen (0,50-1,00 €) für den Zimmerservice in einem Hotel geben, wenn du dort wohnst.

Auch bei Taxifahrern ist in Frankreich üblich, den Fahrpreis auf den nächsten Euro aufzurunden und dem Fahrer das zusätzliche Wechselgeld zu geben. Wenn dein Fahrpreis zum Beispiel 13,50 € beträgt, gibst du dem Fahrer 14,00 €.

Trinkgeldgewohnheiten in Großbritannien

Im Vereinigten Königreich ist es üblich, für guten Service ein kleines Trinkgeld zu geben. Es gibt jedoch keinen festen Betrag, den du als „Tip“ geben solltest, und die Höhe des Betrags ist ganz dir überlassen.

In Restaurants wird dir oftmals eine Servicepauschale unter der Anmerkung „service charge“ oder „service fee“ in Höhe von zehn bis 15 Prozent berechnet. In diesem Fall brauchst du kein extra Trinkgeld mehr geben.

Wenn du dir nicht sicher bist, wie viel Trinkgeld du geben sollst, ist eine gute Faustregel, dass du die Rechnung einfach auf das nächste Pfund aufrundest. Wenn sich deine Rechnung zum Beispiel auf 23,50 £ beläuft, kannst du 2,50 £ Trinkgeld geben.

Denk daran, dass Trinkgeld in Großbritannien nicht vorgeschrieben ist und du es nur geben solltest, wenn du der Meinung bist, dass der Service ein Trinkgeld wert war.

Trinkgeld in Indien

Die Trinkgeldkultur in Indien kann für Reisende etwas verwirrend sein, da es keine strengen Regeln oder Bräuche gibt, wenn es um Trinkgelder geht. Im Allgemeinen wird jedoch nicht erwartet, dass du Dienstleistern wie dem Hotelpersonal, Taxifahrern oder Restaurantmitarbeitern Trinkgeld gibst. Wenn du dich entscheidest, Trinkgeld zu geben, handelt es sich in der Regel um einen kleinen Betrag, den du direkt an die Person zahlst, die die Dienstleistung erbracht hat.

Es gibt jedoch einige Ausnahmen von dieser Regel. Wenn du zum Beispiel in einem Luxushotel übernachtest oder mit einem hochwertigen Reiseveranstalter unterwegs bist, kann das Trinkgeld in der Rechnung enthalten sein oder am Ende deines Aufenthalts bzw. deiner Reise aufgeschlagen werden. In diesen Fällen ist es dir überlassen, ob du ein zusätzliches Trinkgeld geben willst oder nicht.

Bei Reiseleitern ist es üblich, ihnen am Ende der Tour ein Trinkgeld zu geben, wenn du ihre Dienste als hilfreich empfunden hast. Das Gleiche gilt für Taxifahrer und andere Transportdienstleister. Wenn du das Gefühl hast, dass jemand mehr getan hat als nur seine Dienste, ist ein kleines Trinkgeld eine nette Art, deine Anerkennung zu zeigen.

Denke daran, dass „बख्शीश“ (bakhsheesh) in Indien nicht vorgeschrieben ist, also fühle dich nicht unter Druck gesetzt, wenn du es nicht willst oder dir nicht leisten kannst. Letztendlich ist es deine Entscheidung, ob du ein Trinkgeld gibst oder nicht.

Trinkgeldkultur in Italien

Trinkgeld zu geben, kann ein kleines Minenfeld sein, wenn du in ein neues Land reist. In Italien gibt es jedoch einige allgemeine Richtlinien, die dir helfen werden, dich in der Welt der Trinkgelder zurechtzufinden.

Zuallererst ist es wichtig, daran zu denken, dass in Italien kein Trinkgeld verlangt wird, für Einheimische ist es sogar unüblich. Wenn du aber gut bedient wurdest, ist es immer gut, wenn du deinem Kellner eine Kleinigkeit übrig lässt.

Wenn du auswärts isst, ist es üblich, etwa 10 % des Rechnungsbetrags als „mancia“ zu geben. Du solltest es in bar geben, damit es direkt ans Servicepersonal geht. Wenn du mit dem Service unzufrieden bist, bist du jedoch nicht verpflichtet, ein Trinkgeld zu geben.

Anderen Situationen, in denen Trinkgeld angemessen sein kann, sind zum Beispiel, wenn du ein Taxi nimmst oder eine andere Dienstleistung in Anspruch nimmst. In diesen Fällen reicht es normalerweise aus, die Rechnung auf den nächsten Euro aufzurunden.

Besondere Trinkgeldkultur in Japan

Trinkgeld ist in Japan nicht so üblich wie in anderen Ländern, und in manchen Fällen wird es sogar als unhöflich angesehen. Deshalb kann es sein, dass Bedienstete es höflich ablehnen. Denn die strenge kulturelle Erwartungshaltung in Japan gibt vor, dass guter Service die Norm sein sollte und nicht etwas, das belohnt werden muss. Hier sind ein paar Dinge, die du beachten solltest, wenn es um Trinkgelder in Japan geht:

  • Taxis: In Japan ist es nicht nötig, Taxifahrern Trinkgeld zu geben. Tatsächlich geben die meisten Japaner ihren Taxifahrern kein Trinkgeld.
  • Restaurants: Auch in Restaurants ist es nicht üblich, den Kellnern oder dem Service „チップ“ (chippu) zu geben. Die Rechnung enthält in der Regel eine Servicegebühr, so dass kein zusätzliches Trinkgeld gegeben werden muss.
  • Hotels: Pagen und andere Hotelmitarbeiter bekommen normalerweise kein Trinkgeld. Wenn du einen außergewöhnlichen Service erhältst, ist ein kleines Extra (100-300 Yen) sehr willkommen.
  • Fremdenführer: Reiseleitern wird in Japan normalerweise ebenfalls kein Trinkgeld gegeben.

Trinkgeld in Kanada

Wenn es um Trinkgeld in Kanada geht, solltest du ein paar Dinge beachten. Erstens ist Trinkgeld nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber in vielen Situationen ist es üblich, es zu geben. Zweitens: Die Höhe des Trinkgelds hängt von der Dienstleistung und dem Ort ab, an dem du dich befindest. Schließlich gibt es noch ein paar allgemeine Richtlinien, die dir dabei helfen können, herauszufinden, wann und wie viel „Tip“ du geben solltest.

Im Allgemeinen ist es üblich, für guten Service in Restaurants und Bars 15-20% der Rechnung als Trinkgeld zu geben. Für Taxis und andere Transportdienste gibt man normalerweise 10-15%. Du solltest auch in Erwägung ziehen, dem Hotelpersonal, den Pagen und den Reinigungskräften ein Trinkgeld von 2-5 Dollar pro Tag für guten Service zu geben.

Bei anderen Dienstleistungen, wie Haar- oder Wellnessbehandlungen, ist es üblich, 15-20% zusätzlich zu geben.

Wenn du dir nicht sicher bist, wie viel Trinkgeld du geben sollst, ist es immer am besten, jemanden zu fragen, der vor Ort ist oder sich mit den Gepflogenheiten in der jeweiligen Region auskennt.

Trinkgeld in Kroatien

In Kroatien ist es üblich, in Restaurants und Bars ein kleines Trinkgeld (10-15%) für guten Service zu geben. Trinkgeld wird jedoch nicht überall verlangt oder erwartet. In kleineren Cafés und Coffeeshops ist es zum Beispiel nicht nötig, „napojnica“ zu geben. In Bars wird für gewöhnlich einfach das Wechselgeld hinterzulassen.

Auch in Taxis ist es üblich, Trinkgeld zu geben. In der Regel wird 10-15% auf den Fahrpreis aufgeschlagen. Wenn der Fahrer mit dem Gepäck hilft oder einen anderen zusätzlichen Service anbietet, kann ein höheres Trinkgeld angemessen sein.

Im Allgemeinen wird es immer geschätzt, wenn Kroatien-Besucher ihre Wertschätzung für guten Service durch ein kleines Trinkgeld zeigen. Du musst es aber nicht übertreiben – ein bescheidenes Trinkgeld reicht völlig aus.

Trinkgeldkultur in Mexiko

Wenn du nach Mexiko reist, ist es wichtig, die örtlichen Gepflogenheiten in Bezug auf Trinkgeld zu kennen. Trinkgeld ist zwar nicht in allen Situationen erforderlich, wird aber von den Dienstleistern immer geschätzt. Im Allgemeinen ist es üblich, 10-15% „gato“ für guten Service und 5-10% für durchschnittlichen Service zu geben.

Bei Restaurantbesuchen ist es üblich, 10-15% des Rechnungsbetrags zu geben. Wenn du in einem Hotel wohnst, ist es üblich, dem Zimmermädchen $1-$2 pro Tag und dem Pagen $1-$2 pro Gepäckstück zu geben. Wenn du ein Taxi nimmst, ist es üblich, den Fahrpreis auf den nächsten Dollar oder Peso aufzurunden.

Im Allgemeinen wird es immer geschätzt, wenn Reisende ihre Wertschätzung für guten Service durch Trinkgeld zeigen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Trinkgeld nicht in allen Situationen erforderlich ist. Entscheide nach eigenem Ermessen, wann und wie viel du geben willst.

Trinkgeldsitten in den Niederlanden

Im Allgemeinen wird in Restaurants und anderen Dienstleistungsbetrieben in den Niederlanden kein Trinkgeld erwartet oder verlangt. Das liegt daran, weil es gesetzlich vorgeschrieben ist, dass Betriebe Trinkgelder in ihre öffentlichen Preise miteinbeziehen. Wenn du jedoch das Gefühl hast, dass der Service außergewöhnlich war, ist es akzeptabel, ein kleines Extra zu geben (5-10 % der Gesamtrechnung).

Trinkgeld ist auch bei Taxis nicht üblich, aber auch hier sind 5-10 % des Fahrpreises willkommen, wenn der Fahrer deine Erwartungen übertroffen hat. Bei Reiseleitern und anderen Dienstleistern liegt es in deinem Ermessen, Trinkgeld zu geben.

Insgesamt ist es in den Niederlanden nicht notwendig, „Tip“ zu geben, aber du kannst damit deine Wertschätzung für guten Service zeigen.

Trinkgeldpflicht in der Schweiz

In der Schweiz ist das Trinkgeld in Restaurants und Cafés sogar gesetzlich vorgeschrieben. Der Betrag beläuft sich auf 15 % des Rechnungsbetrags und wird als Servicegebühr bezeichnet.

In Hotels wird ein kleines Trinkgeld (5-10 CHF) für Hotelangestellte, die einen hervorragenden Service bieten, sehr geschätzt.

Wenn du ein Taxi nimmst, ist es üblich, den Fahrpreis auf den nächsten Franken aufzurunden.

Trinkgeld geben in Spanien

In Spanien ist es nur üblich, in Restaurants Trinkgeld zu geben, wenn auf der Rechnung nicht schon eine Servicegebühr ausgewiesen ist. Die Höhe des Trinkgelds hängt dabei von der erbrachten Leistung ab. Wenn du zum Beispiel in einem Restaurant isst, ist es üblich, ein Trinkgeld von 10 bis 15 % der Gesamtrechnung zu geben.

Wenn du in einem Hotel wohnst, kannst du dem Zimmermädchen jeden Tag ein kleines Dankeschön geben. Auch wenn du an einer Tour teilnimmst oder einen anderen touristischen Service in Anspruch nimmst, ist es ebenfalls angemessen, ein Trinkgeld zu geben.

Wenn du „propina“ gibst, tust du das am besten in bar. Auf diese Weise kann die Person, die das Trinkgeld erhält, sicher sein, dass sie den vollen Betrag bekommt. Trinkgeld per Kreditkarte ist in Spanien nicht so üblich und wird eventuell nicht so geschätzt wie Bargeld.

Trinkgeldkultur in Thailand

In Thailand ist es nicht üblich, Dienstleistern wie Kellnern oder Taxifahrern Trinkgeld zu geben. Wenn du jedoch das Gefühl hast, dass jemand einen hervorragenden Service geleistet hat, kannst du ihm ein kleines Trinkgeld geben. Du könntest zum Beispiel den Fahrpreis für deinen Taxifahrer aufrunden oder ein paar Baht mehr für dein Zimmermädchen da lassen. Es liegt ganz in deinem Ermessen und kein Dienstleister erwartet es von dir.

Bei Reiseleitern ist es üblich, ihnen am Ende der Tour ein kleines Trinkgeld zu geben. Eine gute Faustregel ist, dass du ihnen etwa 10 % des Preises für die Tour gibst. Wenn deine Tour also 1.000 Baht gekostet hat, gibst du ihnen ein „Khel̆d lạb“ von 100 Baht.

Trinkgeld in den USA

Wenn du in die Vereinigten Staaten reist, ist es wichtig, die örtlichen Gepflogenheiten beim Trinkgeld zu kennen. Im Allgemeinen sind die Amerikaner sehr großzügig, wenn es um Trinkgelder geht, und es ist nicht ungewöhnlich, dass man für guten Service 20% oder mehr gibt. Denn das Trinkgeld macht in den USA einen Großteil des Gehalts des Servicepersonals aus. Hier sind ein paar Dinge, die du beachten solltest, wenn du entscheidest, wie viel „Tip“ du bei einem Besuch in den USA geben solltest:

  • Taxifahrer:innen erwarten in der Regel ein Trinkgeld von 10-15 %, je nach Art des Services.
  • In Restaurants sind 15-20 % üblich, wobei manche Lokale ab sechs Personen automatisch ein Trinkgeld auf die Rechnung geben.
  • Pagen und Hotelpersonal sollten $1-$2 pro Gepäckstück erhalten, bei dem sie behilflich sind, und $5-$10 pro Nacht für den Zimmerservice.
  • Für Spa- und Salondienstleistungen ist ein Trinkgeld von 20 % üblich.

Generell ist es immer am besten, großzügig zu sein, wenn du in den Vereinigten Staaten Trinkgeld gibst. Guter Service sollte belohnt werden und die lokale Kultur erwartet Trinkgeld für die meisten Dienstleistungen. Im Zweifelsfall ist es besser, zu großzügig zu sein, als zu knauserig.

Vereinigte Arabische Emirate – Trinkgeld oder nicht?

In den Vereinigten Arabischen Emiraten ist es üblich, Dienstleistern wie Kellnern, Barkeepern, Taxifahrern und Hotelpersonal Trinkgeld zu geben. Wie viel du geben solltest, hängt jedoch von der erbrachten Leistung und der Region ab, in der du dich befindest. In Abu Dhabi ist es zum Beispiel üblich, 10% Trinkgeld für guten Service zu geben, während in Dubai 15% üblich sind. Für Dienstleistungen, die bereits in der Rechnung enthalten sind, wie zum Beispiel in einigen Restaurants eine Servicegebühr von 10 %, ist kein Trinkgeld erforderlich.

 

Wenn du dir unsicher bist, wie viel Trinkgeld du geben sollst, ist es eine gute Faustregel, deinen Hotel-Concierge oder einen anderen Einheimischen um Rat zu fragen. Allgemein ist in den asiatischen Ländern China und Japan Trinkgeld eher verpöhnt, während insbesondere USA eine ausgeprägte Trinkgeldkultur hat.

 

 

Foto: maho / stock.adobe.com

Verwandte Artikel

Beliebte Beiträge

Mit dem Auto nach Mallorca – so geht’s!

Die meisten Urlauber reisen natürlich per Flugzeug nach Mallorca. Die bezaubernde Baleareninsel lässt sich...

Besteigung des Kilimanjaro: Ein Berg voller Kontraste

Du liebst die Berge und die Natur, bist körperlich fit und suchst nach neuen...

Das erste Mal FKK? Darauf solltest du achten!

FKK-Strände werden immer beliebter. Vor allem innerhalb Europas gibt es immer mehr solcher Strände,...

Schwimmen mit Delfinen

Ein Boot, eine Familie und 20 Delfine [youtube https://www.youtube.com/watch?v=5gTM_MrirwY&w=640&h=360] Stille... Ruhe... und schweigen sind Gefühle, die...

Auswandern nach Dubai: Steuerfrei leben in den Vereinigten Arabischen...

Dubai entwickelt sich derzeit zu einer immer beliebteren Auswandererdestination. Der Lebensstandard im Emirat Dubai,...

Die 10 spektakulärsten Wasserfälle der Welt

Das große Rauschen Wasserfälle faszinieren seit jeher die Menschen. Alle Völker haben sich...

Beliebte Kategorien

✈ Have a nice holiday ✈