Die Top-Fünf instagrammable Nationalparks in Frankreich – Unbeschreibliche Natur

Sobald das Wort „Frankreich“ fällt, haben die meisten Menschen wohl den Pariser Eiffelturm im Kopf. Dicht gefolgt erscheint vor dem geistigen Auge die Champs-Élysées und der Arc de Triomphe. Doch kaum jemand denkt an die sagenhafte Natur und die Nationalparks des Landes, denn für viele hört Frankreich bei Paris einfach auf. Dabei gibt es in diesem Land so viel mehr als nur Städte zu entdecken.

Viele Deutsche fliegen im Urlaub auf die Mittelmeerinseln, auf die Kanaren oder nach Griechenland. Dabei haben wir mit unserem Land eine so hervorragende Lage, dass wir problemlos die angrenzenden EU-Länder mit dem PKW erreichen können. Typische Länder für Urlaube mit dem eigenen Auto sind Italien und Spanien, doch Frankreich liegt vor unserer Nase.

Nationalparks

Ähnlich wie beim Wort „Frankreich“ verhält es sich bei „Nationalparks“. Sobald dieser Begriff fällt, denken wir an den Yosemite, den Yellowstone oder den Sequoia Nationalpark. Doch diese liegen alle in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Wer hat auf Anhieb einen Nationalpark in Frankreich im Kopf oder käme bei längerem Nachdenken auf einen einzigen Namen derer? Nun, Frankreich unterhält aktuell nicht nur einen, sondern sogar zehn solcher Parks.

Begriffe wie Pyrenäen hat jeder einmal gehört, doch dass genau dort, an der Südseite zu Spanien ein National Park liegt, hätten die wenigsten vermutet. Besonders die Sommermonate sind in Frankreich wunderschön und bieten ein traumhaftes Wetter. Die beste Zeit also, um ausgedehnte Wanderungen und Ausflüge zu planen und eine gigantische Natur zu erleben. Jedoch aufgepasst: Die meisten Nationalpark haben strenge Regeln, die es zu befolgen gilt, da ansonsten teilweise hohe Bußgelder drohen.

Die Top-Fünf Nationalparks Frankreichs

Nationalpark Cevennen

Nationalpark Cevennes© Bernard 63 / stock.adobe.com

Seit 1970 darf sich diese Region als Nationalpark bezeichnen. Der Cevennen Nationalpark bietet eine abwechslungsreiche Fauna, sowie eine artenreiche Flora. Mufflons, Rehe, Hirsche und Steinböcke sind nur einige wenige Tiere, die dort anzutreffen sind.

Nationalpark Écrins

Nationalpark Ecrins© bgspix / stock.adobe.com

Hier, in der Nähe der bekannten französischen Stadt Genoble befindet sich der Nationalpark Écrins. Seit 1973 trägt er nun seinen Titel und beheimatet schneebedeckte Berge, eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, sowie nie enden wollende Wanderwege. Hier fühlen sich sowohl Wanderer und Skifahrer als auch Kletterer zuhause.

Nationalpark Mercantour

Nationalpark Mercantour© Alessandro Cristiano / stock.adobe.com

Seinen Titel Nationalpark erhielt diese Region 1979. Wanderbegeisterten bietet der Mercantour NP über 600 Kilometer markierte Wanderwege, die es zu erkunden gilt. Neben Gämsen, Steinadlern und italienischen Wölfen bietet der Park eine faszinierende Flora mit über 2000 Pflanzenarten.

Nationalpark Pyrenäen

Pyrenäen Nationalpark© Neissl / stock.adobe.com

Seit 1967 gibt es diesen Park. Mit einer Breite von nur 15 Kilometern erstreckt er sich dennoch auf fast 100 Kilometer Länge entlang der französisch-spanischen Grenze. Wer sich für einen Besuch des Parks entscheidet, der sollte sich vorab über die Regeln informieren. Unter anderem sind Fahrzeuge fast überall verboten, Hunde dürfen nicht mitgeführt werden, es darf nicht gejagt werden und auch Zelten wird nicht gestattet. Biwakieren hingegen ist für eine Nacht geduldet, sofern die nächste Straße mindestens eine Gehstunde entfernt liegt.

Nationalpark Vanoise

Nationalpark Vanoise© Beboy / stock.adobe.com

Hier, im Hochgebirge der Alpen, befindet man sich in Frankreichs erstem Nationalpark aus dem Jahre 1963. Das damalige Ziel war unter anderem, die vom Aussterben bedrohten Alpensteinböcke zu schützen. Der Park befindet sich auf einer Höhe zwischen 685m und 3.855m und beheimatet neben Alpensteinböcken auch Bartgeier, Steinadler und Wölfe.

Du stehst auf einzigartige Sonnenuntergänge? Dann haben wir hier das Richtige für dich.

Foto top: Die Normandy © proslgn / stock.adobe.com

Daniel Heilig
Daniel Heilig
Daniel zeichnet sich durch ein breites Spektrum an Interessen und Vorlieben aus, die seine Persönlichkeit und Arbeit prägen. Seine Begeisterung fürs Reisen, Marken wie NIKE und die Welt der Tattoos, gepaart mit einer Vorliebe für die dynamische Atmosphäre Berlins und die Ästhetik von Schwarz-Weiß-Designs, spiegelt sich in seinem kreativen Ausdruck wider.

Verwandte Artikel

Beliebte Beiträge

Entdecke luxuriösen Charme: Unser Erfahrungsbericht zum W Rome Hotel

Wir, eine Gruppe von fünf Personen, haben uns entschieden, die Osterferien in einer der...

Sehenswürdigkeiten und Must-Sees in Oslo

Willkommen in Oslo, der faszinierenden Hauptstadt Norwegens, die sich perfekt für dein nächstes Reiseabenteuer...

Diese kuscheligen Erotik-Hotels sorgen für prickelndes Vergnügen

Du und dein Liebster würdet gern einfach einmal dem Alltag entfliehen und sinnliche Momente...

Zeitreise in Rom: Antike Wunder und moderne Schätze

Willkommen in Rom, der Stadt, die als die Ewige Stadt bekannt ist – ein...

Mit dem Auto nach Mallorca – so geht’s!

Die meisten Urlauber reisen natürlich per Flugzeug nach Mallorca. Die bezaubernde Baleareninsel lässt sich...

Istanbuls Schätze: Von Basaren bis Bosporus

Willkommen in Istanbul! Stell dir eine Stadt vor, die Geschichte und Moderne, Ost und...

Beliebte Kategorien

✈ Have a nice holiday ✈