Reisetrends 2021 – Wie reisen wir in diesem Jahr?

In Zeiten, in denen alles anders ist als zuvor, ist auch das Reiseverhalten ein Neues geworden. Der Trend verlegt sich von Flugreisen auf Bahn, Bus und Auto. Die Pauschalreisen und All Inklusiv-Angebote interessieren immer weniger Menschen, wenn sie ihren Urlaub planen. Die Bereitschaft, das eigene Land zu entdecken oder Ziele ins Auge zu fassen, die bisher undenkbar waren, war noch nie größer. Ein neues Bedürfnis nach Wahrhaftigkeit fasst Fuß in unserer Gesellschaft. Der Kontakt von Mensch zu Mensch hat neue Bedeutung gewonnen. Die neue Form des Reisens ist Ausdruck einer neuen Individualität, und deshalb hat auch das Individualreisen einen neuen Sinn bekommen. Wir stellen dir die Reisetrends 2021 im einzelnen vor:

Reisetrends 2021: Mittendrin statt nebenbei

Mittendrin statt nebenbei

Bisher kannten wir Tourismus in Blasenform. In ausladenden Hotelkomplexen mit Poollandschaft und Freizeitanimation wurden Touristen konzentriert, abgefüttert und abgefüllt, in geführten Touren durchs Land gelotst und nach 10 Tagen wieder in den Flieger gesetzt, dem die nächsten Touristen entstiegen, um exakt das Gleiche zu erleben. Dieses Konzept hat sich selbst nicht überlebt. Spätestens mit Corona hat sich die Idee der Massenansammlung als fragwürdig erwiesen.

Wir haben gelernt, uns selbst wieder näherzurücken und zu anderen Abstand zu wahren. Wir haben die Qualität des Momentes neu erfahren, unser Bewusstsein geschärft für das, was gesund ist und sind nun begierig, das Leben mit all seinen Reichtümern einzusaugen. Die neue Art des Reisens sucht die Seele eines Ortes inmitten seiner Menschen. Deshalb wird zunehmend lieber in Privatunterkünften gebucht als in Hotels. Am Tisch einer einheimischen Familie zu speisen, bedeutet landestypische Originalrezepturen serviert zu bekommen. Sich warmherzig aufgenommen zu fühlen in einer Gemeinschaft verschiedener Kulturen, kann soviel mehr, als im Fünfstern-Speisesaal zu dinieren.

Die neuen Nomaden

Reisetrends 2021: Die neuen Nomaden

Es gibt sie seit einigen Jahren, genau genommen, seit das Online-Business die erwerbsmäßige Sesshaftigkeit zunehmend alt aussehen lässt. Die neuen digitalen Nomaden sind online bestens vernetzt und brauchen zum Überleben ausschließlich ihr Device und Internetzugang. Sie sind überall auf der Welt zu Hause und leben vor, wie Work-Life-Balance funktionieren kann: permanent vacation.

Seit das Homeoffice die Welt erobert hat, wissen nun alle, die darin gearbeitet haben, dass Office überall sein kann. Die neue Flexibilität ermöglicht auch Reisen abseits der Ferienzeit und damit gewinnt die Nebensaison zunehmend an Bedeutung. Auch die Destinationen werden in den Reiseplänen der neuen Nomaden breiter aufgestellt. Mongolei, Sri Lanka oder Bhutan werden ebenso ins Auge gefasst, wie scheinbar vergessene Paradiese, z. B. die steirische Waldheimat oder die Salinen von Piran. Reisen muss nicht getaktet und punktgenau sein, es darf sich dem Weg hingeben.

Reisetrends 2021: Urlaub in der Heimat

Reisetrends 2021: Urlaub in der Heimat

Unsere Heimat ist wunderschön. Nun ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um sich die einzelnen Facetten genauer anzusehen, wegen derer ausländische Touristen zu uns kommen. Sich im eigenen Land als Tourist zu fühlen, hat etwas Zauberhaftes. Du wirst dir einerseits der Schönheit deiner Heimat erst richtig bewusst, andererseits wirst du Details entdecken, die sich deinem flüchtigen Blick bis jetzt entzogen haben. Denn anders als die meisten Gäste aus dem Ausland, sprichst du die Sprache der Einheimischen, bist mit ihrer Kultur vertraut und kommst so leichter an echte Geheimtipps ran.

In vielen ländlichen Regionen hat sich uraltes Brauchtum erhalten, ohne großes Aufsehen darum zu machen. Es ist einfach da und Teil des Selbstverständnisses. Also lass dich einfach darauf ein, setze dich mit Einheimischen an wurmstichige Stammtische in urigen Wirtshäusern und lausche ihrem Gesang. Erwirb handgemachtes Kunsthandwerk direkt beim Erzeuger und halte Augen und Ohren offen, denn du wirst viel Neues lernen.

Vergiss Flugreisen – Bahn, Bus, Auto oder zu Fuß

Reisetrends 2021 - Zugreise

Flugreisen geraten ebenso wie Kreuzfahrten immer tiefer auf die schwarze Liste der konzertierten Umweltschädigung. Deshalb entwickelt sich der Trend zu Alternativen nun von Jahr zu Jahr schneller. Wer sich lange Autofahrten nicht antun möchte oder seinen ökologischen Fußabdruck zierlich gestalten will, der reist per Bahn oder gleich zu Fuß.

Was einst als Pilgern meist religiösen Hintergrund hatte, dient heute auch vermehrt der Selbstfindung. Wer in seinem Tempo geht, nimmt die Welt um sich herum viel genauer und eindringlicher wahr als sonst. Du entwickelst deinen eigenen Rhythmus und gerätst so in einen sanften Flow, der dich weder überanstrengt noch unterfordert. Dein Körper weiß schon was er braucht, du solltest ihn allerdings mit geeignetem Schuhwerk unterstützen.

Auch Bahnreisende sind heute viel flexibler. Galt es früher, von A nach B zu kommen, gestalten Bahnreisende ihre Trips mittlerweile gern nach dem Zufallsprinzip. Das bedeutet: Flexi-Ticket kaufen und aussteigen, wo es dir gefällt. Das ist der neue Geschmack der großen Freiheit.

Reisetrends 2021: Roadtrips sind mehr als Camping

Roadtrips sind mehr als Camping

Campingfreunde wissen, was sie wollen. Viele haben ihre Lieblingscampingplätze, die sie alljährlich ansteuern. Das ist sicher schön. Andere aber finden es schöner, sich treiben zu lassen oder mal eine Straße bis zum Ende zu fahren. Der klassische Roadtrip ist nicht von voraus geplanten Zielen abhängig. Klar macht es großen Spaß, so eine Reise genüsslich zu planen. Allerdings hält man es sich auch offen, gerne mal spontan umzudisponieren und dann eben einen anderen Weg einzuschlagen.

Am besten geeignet ist dazu ein Campingbus oder Wohnmobil, mit dem man autark überall stehenbleiben kann. Trotzdem solltest du darauf achten, ob der Stopp auch erlaubt ist. Denn in manchen Regionen darf man nicht ”wild“ campieren und kann sogar mit saftigen Strafen rechnen, wenn man dabei erwischt wird. Da empfiehlt es sich eher, einen Grundbesitzer zu fragen, ob man für eine oder mehrere Nächte bei ihm bleiben darf.

Die große Freiheit – allein reisen

Die große Freiheit – allein reisen

Wer ganz allein auf Reisen geht, erlebt die Quintessenz des Lebens anders als zu zweit oder in einer Gruppe. Irgendwie fokussiert sich dein Blick öfter auf Kleinigkeiten, gleichzeitig nimmst du das große Ganze umfassender wahr und lernst die Qualität des Augenblicks mit allen Sinnen zu schätzen. Ohne dich von anderen ablenken zu lassen, fühlst du dich dir selbst und deiner Umgebung näher als zuvor. Keine Kompromisse, keine Diskussionen, einfach nur tun, wonach dir der Sinn steht – das kann was. Deine Sinne schärfen sich und dein Bauchgefühl wird deutlicher, denn du bist ganz allein verantwortlich für deine Sicherheit und dein Wohlergehen. Erfülle dir den Wunsch nach Harmonie mit dir selbst.

 

Fotos: soft_light, Jacob Lund, olezzo, EKH-Pictures, listercz, pikselstock, seligaa / stock.adobe.com

Verwandte Artikel

Beliebte Beiträge

Diese kuscheligen Erotik-Hotels sorgen für prickelndes Vergnügen

Du und dein Liebster würdet gern einfach einmal dem Alltag entfliehen und sinnliche Momente...

Fidschi-Inseln – Entdecke die Highlights im Südsee-Paradies

Sommer, Sonne und Meer. Du liegst in einer Hängematte, welche zwischen Palmen gespannt ist....

Mit dem Auto nach Mallorca – so geht’s!

Die meisten Urlauber reisen natürlich per Flugzeug nach Mallorca. Die bezaubernde Baleareninsel lässt sich...

Die 10 schönsten Rooftop-Bars der Welt – atemberaubend!

Rooftop-Bars: Von ganz oben staunen und genießen Was gibt es Aufregenderes als die tollsten...

Bunt, heiß und künstlerisch: Die 10 aufregendsten Feste...

Der nächste Urlaub ist in Planung, aber du weißt noch nicht, wo es hingehen...

Welt aus – Paradies an: Traumziel Malediven im Robinson...

„Das Meer ist vielleicht nicht die Antwort, aber du vergisst dort jede Frage.“ Es...

Beliebte Kategorien

✈ Have a nice holiday ✈