Malaysia hautnah erleben: Entdecke das Land der reizvollen Gegensätze

Malaysia hautnah erleben

Seitdem Malaysia im Jahr 1999 eine große Marketingkampagne mit dem Motto „Malaysia, das wahre Asien“ in Angriff nahm, hat sich der Tourismus in dem facettenreichen Land am Südchinesischen Meer bestens entwickelt. Mit aktuell über 27 Millionen Besuchern pro Jahr gehört Malaysia mittlerweile zu den weltweit zehn beliebtesten Reisezielen. In Asien belegt der gut 330.000 km² große Staat mit seinen vielen Ethnien und Sprachen sogar den fünften Platz. Somit ist es also nur folgerichtig, dass dieser bemerkenswerten Entwicklung Rechnung getragen und Malaysia bei der ITB 2019 in Berlin als diesjähriges Partnerland präsentiert wurde.

Malaysia ist seit Jahrhunderten ein Musterbeispiel des gelebten Multikulturalismus

Wie viele Besucher des Landes begeistert und übereinstimmend berichten, ist vor allem die in nahezu jeder Hinsicht erstaunliche Vielfalt das auffälligste Merkmal Malaysias. Hier finden Urlauber traumhaft tropische und teils fast unberührte Landschaften mit langen Stränden, dichtem Dschungel, hohen Gebirgen und imposanten Naturdenkmälern sowie eine ausgesprochen heterogene und multikulturelle, dabei jedoch angenehm miteinander harmonisierende Bevölkerung. In Malaysia haben im Laufe der letzten 1.000 Jahre viele verschiedene Volksgruppen ihre Spuren und Kulturen hinterlassen. Neben Malaien und kleineren indigenen Minderheiten prägen in erster Linie Chinesen, Inder und Vietnamesen sowie portugiesische, niederländische und britische Nachkommen der einstigen europäischen Kolonialherrscher das Bild.

Malaysia Statue





Ein guter Einstieg in die malaiische Kultur erfolgt über die Küche des Landes

Trotz der zahlreichen unterschiedlichen Hautfarben, Herkünfte und Religionen funktioniert die Koexistenz der Ethnien im Land seit der Unabhängigkeit Malaysias 1957 überraschend gut, friedlich und reibungslos. Statt Konflikten hat die besagte Vielfalt vielmehr eine zwar wegen der vielen und teils konträren Einflüsse manchmal atmosphärisch verwirrende, aber dennoch sehr eigenständige, interessante und spezifische malaiische Kultur erzeugt. Ein gutes und bezeichnendes Beispiel hierfür ist auch die vielseitige Küche des Landes, in der sich fast sämtliche kulinarische Elemente Asiens sowie einige aus Europa finden lassen. Genauso bunt wie Land und Leute zeigt sich auch das überall angebotene, reichhaltige und sättigende Nationalgericht „Nasi Lemak“. Der in Kokosnussmilch gekochte „fette Reis“ mit der Chilisoße „Sambal“, Tomaten, Zitronengras, Zwiebeln, Mangos, Garnelen, Fisch und/oder Fleisch, Gurkenscheiben, Erdnüssen und Sardellen kommt klassischerweise als Frühstück samt hartgekochtem Ei auf den Tisch.

Malaysia Essen

Die lebendige Millionenstadt Kuala Lumpur ist die Quintessenz Malaysias

Derart gestärkt steht einem ausgedehnten Spaziergang zum Beispiel durch die Hauptstadt und Millionenmetropole Kuala Lumpur nichts mehr im Wege. Der politische, wirtschaftliche und kulturelle Motor Malaysias ist heutzutage gut mit Direktflügen aus Europa erreichbar und hält außer vielen Attraktionen auch ein sehr kosmopolitisches und liberales Ambiente mit bunten Märkten, pulsierendem Nachtleben und Ausflugszielen in der Umgebung parat. Kuala Lumpur eignet sich aufgrund der modernen touristischen Infrastruktur mit günstigen Unterkünften und gastronomischen Einrichtungen sowie preiswerten Nahverkehrsmitteln auch gut zur Akklimatisierung in den ersten Tagen. Als wichtigste Sehenswürdigkeiten der Stadt gelten das architektonische Wahrzeichen der 452 Meter hohen „Petronas Towers“, der fast genau so hohe Fernsehturm „KL Tower“ mit der gläsernen Aussichtsplattform und der als „Szeneviertel“ bekannte Stadtteil Bukit Bintang mit unzähligen Bars, Klubs, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten.

Die Fauna und Flora Asiens bewundern und das Panorama über die Stadt genießen

Gleichermaßen sehenswert sind die jeweils zentral und benachbart gelegenen Tierparks „KL Bird Park“ mit über 3.000 Tieren aus ca. 200 Vogelarten, der „Butterfly Park“ mit über 5.000 Schmetterlingen und das Aquarium „Aquaria KLCC“ mit etwa 5.000 verschiedenen Meeresbewohnern, die auch von einem 90 Meter langen gläsernen Tunnel aus beobachtet werden können. Gut zu Fuß erkunden lässt sich ebenfalls das historische und koloniale Zentrum Kuala Lumpurs rund um den Platz der Unabhängigkeit „Merdeka Square“. Dort befinden sich etwa die authentischen Geschäftsviertel „Chinatown“ und „Indian Town“, das markante Gerichtsgebäude „Sultan Abdul Samad Building“ von 1890 sowie die prachtvoll geschmückten Tempelanlagen Guang Di, Sin Sze Si Ya und Sri Mahamariamman. Einen tollen Blick über die Stadt bietet der hoch gelegene Aussichtspunkt „Hulu Langkat Look-Up Point“ im Stadtteil Ampang. Gut für Tagesausflüge geeignet sind das außerhalb gelegene Naherholungsgebiet „Genting Highlands“ in den Titiwangsa-Bergen und die gut besuchten Kalksteinhöhlen „Batu Caves“.

Malaysia

Von Kuala Lumpur aus im Handumdrehen die Schätze an der Westküste entdecken

Vom größten malaiischen Verkehrsknotenpunkt Kuala Lumpur aus lassen sich auch alle anderen Landesteile für Rundreisen gut erreichen, in die Städte an der nahen Westküste fahren regelmäßig Busse und Züge vom großen Bahnhof „Kuala Lumpur Sentral“. Weitere Busverbindungen in andere Regionen Malaysias gibt es ab den Busbahnhöfen Puduraya und am Pasar Rakyat („Imbi Bus Terminal“). Eine bekannte und beliebte Attraktion ist der sonntägliche Markt beiderseits der malaiisch-thailändischen Grenze im Dorf Wang Kelian im kleinsten Bundesstaat Perlis. Im südlich angrenzenden Bundesstaat Kedah ist die knapp 500 km² große Ferieninsel Langkawi aufgrund malerischer Strände sehr populär unter Touristen. Gleiches gilt für die 300 km² große Insel Penang im Bundesstaat gleichen Namens, in George Town können historische Sakralbauten besichtigt werden.

Malaysia Strand

Baden, wandern, sehen, staunen, entdecken und tauchen in Malaysias Westen

Im Bundesstaat Perak ist der weitläufige und preisgekrönte Freizeit- und Themenpark „Lost World of Tambun“ in Ipoh ein Publikumsmagnet. Einen Besuch lohnen auch das „Perak State Museum“ in Taiping, die Tropfsteinhöhle „Gua Tempurung“ zwischen Gopeng und Kampar sowie der dicht bewaldete Nationalpark „Belum Temenggor“.

Ein bekanntes Ausflugsziel im Bundesstaat Selangor ist die aus vielen Holzhäusern auf Stelzen künstlich geschaffene „Krabbeninsel“ Pulau Ketam vor Port Klang. Im Landesinneren liegt die erste britische Bergstation in Malaysia „Fraser’s Hill“. In der 1995 erbauten Planstadt Putrajaya residiert seither der malaiische Premierminister. Zur Besichtigung bieten sich das 135.000 m² große Veranstaltungszentrum „PICC“ sowie die großzügigen Parkanlagen Taman Putra Perdana und Taman Botani an.

Im Bundesstaat Negeri Sembilan locken hauptsächlich die alte Bergbaustadt Mantin, die Badeorte Port Dickson und Tanjung Gemuk sowie der als Wanderziel beliebte Berg Mount Datuk und die Wasserfälle von Ulu Bendul viele Besucher an.

Im Gebiet Malakka genießen die Strände von Pantai Kundor und Tanjung Bidara viel Renommee. Johor an der Südwestküste ist für die beiden maritimen Ferienorte Desaru und Tanjung Resang, das Wandergebiet im „Endau Rompin National Park“ sowie das Tauchrevier Sibu Island und die mythisch verklärte Stadt Gunung Ledang bekannt.

Malaysia orang utan

Malaysias „wilder Osten“ ist das perfekte Ziel für Taucher und Naturliebhaber

An der Ostküste der Malaiischen Halbinsel liegen die Bundesstaaten Kelantan, Pahang und Terengganu. Empfehlenswerte Reiseziele in Kelantan sind die Badeorte Pasir Puteh und Pantai Cahaya Bulan, der bestens für Sonnenaufgänge geeignete Aussichtspunkt „Stong Hill“ sowie das zollfreie Einkaufsparadies Rantau Panjang. In Terengganu gehören die Perhentian-Inseln im „Pulau Redang National Marine Park“ zu den meistbesuchten Zielen. Auch Kapas Island, Tenggol Island und Pantai Kemasik bieten beste Bedingungen für Badeurlaub. Gut per Eisenbahn erkunden lässt die malerische Ostküste auch mit den Zügen der gut 520 Kilometer langen „Jungle Railway“ (East Coast line) zwischen Tumpat bei Kota Bharu (Kelantan) und Gemas (Negeri Sembilan). Im Bundesstaat Sarawak auf der Insel Borneo in Ostmalaysia zieht es Naturfreunde in die Nationalparks Bako, Lambir-Hills, Loagan-Bunut, Gunung-Gading und Gunung-Mulu. Als Ausgangsbasis gilt die stark touristisch geprägte Stadt Miri. Im östlich benachbarten Bundesstaat Sabah sind das Feuchtgebiet „Klias Wetlands“, das UNESCO-Welterbe rund um den Mount Kinabalu, das Meeresschildkrötenrefugium vor Sandakan sowie die Inseln Kapalai, Mabul und Sipadan für einen unvergesslichen Urlaub in Malaysia besten Gewissens zu empfehlen.

 

Fotos: weerasak; WONG SZE FEI; Elena Ermakova; chalabala; Steve Lovegrove; MrPreecha / stock.adobe.com

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>