8 Tipps für einen erholsamen Schlaf im Flugzeug

8 Tipps für einen erholsamen Schlaf im Flugzeug

Der Sommer ist bereits da, vielleicht geht es für dich bald in den verdienten Urlaub? Was gibt es da Besseres, als direkt fit und erholt am Zielort anzukommen? Das ist der Traumstart in den Urlaub und viele von uns nehmen sich deshalb vor, bereits im Flieger zu schlafen. Oft wird der mehrstündige Flug aber zu einem Stressfaktor. Nämlich dann, wenn man keinen Schlaf findet aufgrund von fehlendem Platz, Geräuschen, Licht oder auch Kälte. Doch mit einer rechtzeitigen und guten Planung bist du perfekt gewappnet, um auch über den Wolken zur Ruhe zu kommen.

1. Wähle den perfekten Sitzplatz aus

Wenn du es dir leisten kannst, dann ist ein Flug in der Business Class natürlich sehr viel angenehmer. Aber auch in der Economy Class gibt es ein paar Dinge, die du berücksichtigen kannst: Suche dir einen ruhigeren Platz in der vorderen Hälfte des Flugzeugs. So bist du weniger Turbinengeräuschen ausgesetzt. Setze dich jedoch nicht zu weit nach vorne, um dem Lärm und Geruch von Toiletten zu entgehen. Buche dir einen Fensterplatz. Hier hast du die Kontrolle über die Fensterblende, die Klimaanlage ist weniger stark, es ist ruhiger und du kannst deinen Kopf am Fenster anlehnen. Beachte dabei, auf der rechten Seite zu reservieren, wenn du Rechtsschläfer bist und andersrum, wenn du Linksschläfer bist.

2. Nimm dir dein Wohlfühl-Kit mit

Bereite dir ein Kit für den Flug bestehend aus Nackenkissen, Schlafmaske und Ohrstöpseln oder geräuschdämmenden Kopfhörern vor. So wird dein Nacken gestützt, Licht ferngehalten und alle störenden Geräusche ausgeblendet. Zusätzlich kannst du dir auch eine eigene entspannende Playlist erstellen und einem Hörbuch oder einer Meditation lauschen. Dies hilft dir dabei einzuschlafen. Falls du ein erhöhtes Thromboserisiko hast, dann packe dir auch Kompressionsstrümpfe ein. Sie vermeiden, dass sich das Blut in den Waden staut.





3. Trage deinen bequemen & wärmenden Zwiebellook

Der beste Look für den Flieger ist der Zwiebellook. Dieser besteht aus mehreren Schichten bequemer Kleidung wie Leggings, Shirt, Sweater oder Hoodie und einem großen Schal. Falls dir warm wird, kannst du einfach eine Schicht ausziehen. Und falls dir kalt ist, kannst du den Schal als zusätzliche Decke nutzen. Verzichte auch auf unbequeme Schuhe und nimm stattdessen ein paar flache Schuhe mit. Diese sollten nicht zu eng sein, damit deine Füße gut durchblutet bleiben. Falls du eine Frostbeule bist, dann packe dir noch ein paar dicke Socken ein. Nichts ist unangenehmer, als mit kalten Füssen versuchen zu schlafen.

4. Achte auf deine Ernährung

Sowohl vor als auch während des Flugs solltest du darauf achten, was du isst. Vermeide Essen, was dir schwer im Magen liegt, wie frittiertes oder zu stark gewürztes Essen. Nimm dir am besten dein eigenes Essen mit. Hier solltest du auf gesunde, leicht verdauliche Mahlzeiten setzen, um den Körper nicht zusätzlich zu belasten. Perfekt sind Snacks wie ungesalzene Nüsse, Obst und Gemüse oder Joghurt. Aber auch ein Smoothie oder Porridge sind gut geeignet. Iss das, was dein Magen gut verträgt. Wichtig ist auch auf zuckerhaltige Lebensmittel weitestgehend zu verzichten. Falls du wirklich etwas Süßes benötigst, dann ist dunkle Schokolade perfekt.

5. Pass auf, welche Getränke du wählst

Die Faustregel lautet hier: Meide während des Flugs und einige Stunden vorher alle Getränke mit Alkohol, Koffein und Kohlensäure. Sie belasten deinen Körper nur zusätzlich. Die beste Wahl ist immer stilles Wasser und koffeinfreie Tees wie Pfefferminz- oder Früchtetee, wenn dir nach etwas Warmen ist. Achte auch darauf, genug vor und während des Fluges zu trinken, da dein Körper aufgrund der trockenen Luft im Flieger viel Flüssigkeit benötigt. Am besten nimmst du dir eine große Flasche Wasser mit, damit du nicht abhängig von den kleinen Bechern im Flieger bist.

6. Vermeide blaues Licht von elektronischen Geräten

Allgemein verhindert das blaue Licht von Smartphones, Laptops oder Tablets die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin. Dein Körper kann nicht mehr unterscheiden, ob Tag oder Nacht ist. Daher solltest du versuchen, im Flieger im wahrsten Sinne des Wortes abzuschalten. Versuche nicht noch schnell eine Mail zu beantworten, Fotos zu checken oder zu arbeiten. Stattdessen kannst du ein Buch lesen, entspannende Musik hören oder einfach den Tagträumereien freien Lauf lassen. Je weniger Ablenkungen du hast, desto besser wirst du im Flieger einschlafen.

7. Nutze deine Abendroutine zu deinem Vorteil

Perfekt ist es natürlich, wenn deine Flüge sich mit deinen natürlichen Schlafzeiten überschneiden. Dies ist aber leider nicht immer so möglich ist. Alternativ stimmst du deinen Körper aber auf das Schlafen ein, indem du deine Abendroutine durchläufst. Das kann der abendliche Tee sein, Zähne putzen, Gesichtscreme auftragen, ein Buch lesen – es hilft alles, was deinem Körper signalisiert, dass es Zeit ist zu schlafen. Durch diese Normalität entspannt sich der Körper, setzt Melatonin frei und die Müdigkeit setzt ein.

8. Leichte Schlafmittel nur im Notfall

Wenn alle anderen Tipps nicht funktionieren, dann kannst du es mit einem leichten Schlafmittel probieren. Dies sollte natürlich immer in Rücksprache mit deinem Arzt oder Apotheker erfolgen, um unerwünschte Risiken und Nebenwirkungen zu vermeiden. Auch kannst du dann besprechen, wann der perfekte Einnahmemoment ist, damit die Wirkung im Flieger einsetzt. Antihistamine können beispielsweise beim Einschlafen helfen, sofern sie korrekt eingenommen werden. Vielleicht helfen dir aber auch schon natürliche Beruhigungsmittel wie Baldrian oder Melisse. Wichtig ist allgemein, dass die meisten Schlafpräparate bei richtiger Einnahme helfen können, aber dies vor allem bei Langstreckenflügen.
 


Wenn du unsere 8 Tipps berücksichtigst, sollte dem angenehmen Schlaf im Flieger nichts mehr im Weg stehen.

 

Foto: undrey / stock.adobe.com

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>