Osterferien mit der Familie – Wohin, wenn Fliegen keine Option mehr ist?

Eigentlich sollte es ja die schönste Zeit des Jahres werden. Die Osterferien stehen vor der Tür und viele Familien haben ihren Jahresurlaub für genau diese Zeit geplant. Dass die Sicherheit der Familie an erster Stelle steht, ist natürlich selbstverständlich. Dennoch schauen die Eltern in traurige Gesichter, wenn die Kinder erfahren, dass Fliegen momentan nicht möglich ist.

EINSAME ORTE IN DEUTSCHLAND

Die Frage, ob man die Osterferien dennoch außerhalb der eigenen vier Wände verbringt, muss am Ende des Tages jede Familie für sich selbst entscheiden. Natürlich ist ein Flug in die USA oder auf die Kanarischen Inseln nicht dasselbe wie Urlaub im eigenen Land. Dennoch gibt es hierzulande diverse Möglichkeiten, um ein paar schöne Tage zu verbringen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf einsamen Plätzen, denn überfülle Orte und Parks werden aktuell gemieden. Es heißt also „Zeit mit der Familie“ an traumhaften Ecken Deutschlands.

Spreewald, Brandenburg

Spreewald © dieter76 / stock.adobe.com

Der Spreewald ist für jede Familie, die in oder in der Nähe von Berlin lebt, ein Katzensprung. In rund 100 Kilometer Entfernung warten Natur, Wasserläuft und Wälder auf Familie. Mit historischen Spreewaldkähnen lassen sich hier unzählige Kilometer befahren und Wanderungen durchführen, die einen oder mehrere Tage zu einem kleinen Erlebnis werden lassen.

Teufelsmauer (Harz), Sachsen-Anhalt

Teufelsmauer Weddersleben© Stefan / stock.adobe.com

Wer hat behauptet, dass nur die Chinesen Mauern bauen können? Die Teufelsmauer ist mit 20 Kilometern Länge natürlich nur ein müder Abklatsch der Großen Mauer in China, dennoch stellt sie ein gelungenes Ausflugsziel dar. Landschaftlich ist der Harz traumhaft schön und bietet diverse Möglichkeiten, auch hier mehrere Tage im Freien zu verbringen.

Königsstuhl (Rügen), Mecklenburg-Vorpommern

Königsstuhl Ostseeküste Rügen© Rico Ködder / stock.adobe.com

Es ist beinahe ein bisschen wie in der Karibik – nur weniger warm, keine Palmen und auch das Drum Herum ist etwas anders. Die Kreidefelsen auf Rügen erreichen bis zu 120 Meter Höhe und der Nationalpark biete Wanderungen durch Wälder. Wenn dann noch unser Wetter mitspielt, ist ein toller Kurzurlaub hier auf jeden Fall gelungen.

Saalfelder Feengrotte, Thüringen

Feengrotte Saalfeld© Luise Blumstengel / stock.adobe.com

Vor allem die Töchter der Familie werden beim Wort „Feen“ wohl große Augen machen. Inmitten Thüringens wartet der Märchendom mit einer Gralsburg und verzaubert durch die unterirdische Welt. Aus diesem Auslug entsteht schnell ein keines Abenteuer, wenn die ganze Familie der Entstehung der Höhlen auf der Spur ist. Am Ende des Tages wartet dann noch das Feenzauberland und lässt Kinderherzen höher springen.

Triberger Wasserfälle, Baden-Württemberg

Triberger Wasserfälle© Alexander / stock.adobe.com

Deutschland hat einen Wasserfall? Ja. Der höchste dieser Wasserfälle befindet sich sogar in Baden-Württemberg, mitten im dem sehr überschaubaren Städtchen Triberg. Der Höchste lässt die Wassermassen aus einer Höhe von über 160 Meter hinabdonnern. Generell befindet sich das Gebiet um Triberg auf Höhen zwischen 600 und 1038 Metern.

Bastei (Sächsische Schweiz), Sachsen

Bastei Sächsische Schweiz© RuZi / stock.adobe.com

Wer noch nie etwas von der Bastei gehört hat wird sich wundern, wenn zum ersten Mal die Landschaft vor einem liegt. Diese weiß mit Sandsteinformationen und Naturdenkmälern perfekt umzugehen. Wanderungen können hier schier ewig dauern. Wer sich bei langen Spaziergängen für den Weg durch den Höllenschlund entscheidet, der hat am abends definitiv etwas zu berichten und vor allem erlebt.

Wurzacher Ried (Allgäu), Baden-Württemberg

Wurzacher Ried© Jennewein Photo / stock.adobe.com

Hier steht die Natur im Vordergrund. Umgeben von endloser Ruhe warten großartige Landschaften auf ihre Besucher. Auch das älteste Moorheilbad Baden-Württemberg mit glasklaren Gewässern der Haidgauer Quellseen stehen zur Verfügung. Der Wurzacher Ried befindet sich im Landkreis Ravensburg und ist vielen durch das Schloss Neuschwanstein bekannt.

Externsteine (Teutoburger Wald), Nordrhein-Westfalen

Externsteine Teutoburger Wald© mojolo / stock.adobe.com

Bis heute ist ihre Bedeutung der Externsteine in Sachen Kultur und Geschichte nicht völlig geklärt. Klar ist allerdings, dass sie zu den großartigsten Naturdenkmälern unseres Landes gehören. Wer noch nie auf 80 Millionen Jahre alten Felsen rumgekraxelt ist, der kann dies nun nachholen, denn die Steine lassen sich über Treppen besteigen. Wer es auf den „Gipfel“ geschafft hat, hat von dort aus einen überragenden Blick auf den Teutoburger Wald.

Du suchst noch mehr Ideen? Vielleicht die schönsten Radtouren Deutschlands? Dann haben wir hier das Richtige für dich.

Foto top: Maryia Bahutskaya / stock.adobe.com

Verwandte Artikel

Beliebte Beiträge

Kenia – wo Armut auf Schönheit trifft

Jambo Jambo! Karibu!! Asante sana... So, oder so ähnlich könnten auch Eure nächsten Worte klingen,...

Camping #1: Diese Bilder machen Lust auf Camping mit...

Für die meisten Menschen bedeutet Urlaubszeit eine Reise mit dem Flugzeug. Doch die Zeiten,...

Camping #2: Zelten mit der Familie – an dieses...

Urlaube mit einem niedrigen CO2-Fußabdruck gewinnen zusehends an Beliebtheit. Doch nicht nur wegen der...

Künstlerisches Puerto Rico – Klassiker, Street Art und...

Östlich der Dominikanischen Republik und westlich der Jungferninseln liegt sie, die kleine Insel Puerto...

Schockierend! Afrika: Jagd auf Großkatzen wieder erlaubt

Die Regierung von Sambia hat OK für Jagd auf Großkatzen gegeben Immer wieder tauchten in...

Soul-Food – Heiße Quellen – Waldbaden: Wohlfühlen in...

2020 bleibt wohl allen Menschen dieser Welt in Erinnerung, denn Einreiseverbote, die durch den...

Beliebte Kategorien

✈ Have a nice holiday ✈