Sydneys Top 7 Must-See: Deine To-Do-Liste für die australische Metropole

Sydneys Top 7 Must-See

Sydney ist Australiens wirtschaftliches Zentrum, die größte Stadt in ganz Ozeanien und selbstverständlich auch das beliebteste Touristenziel des Landes. Und das hat seinen Grund – oder, genauer gesagt, ziemlich viele Gründe sogar. Wer Sydney einmal besucht hat, wird sich dem Zauber dieser Metropole kaum entziehen können, denn diese Stadt macht eindeutig süchtig.

Und auch wenn man in Sydney grundsätzlich nicht allzu viel falsch machen kann (außer vielleicht, das Hotel gar nicht zu verlassen), gibt es doch einige Attraktionen, die du auf keinen Fall verpassen solltest, wenn du vor Ort bist. Das gilt natürlich umso mehr, je weniger Zeit du mitbringst.

Hier kommen nun also unsere Top Empfehlungen für deine To-do-Liste in Sydney.





1. Das Opernhaus

Opernhaus Sydney

Okay, wir geben ja zu, eine große Überraschung ist das jetzt noch nicht. Aber es wäre einfach eine Sünde, das Opernhaus nicht zu erwähnen. Ein Sydney-Besuch ohne das Opernhaus wäre wie Weihnachten feiern ohne Geschenke – es gehört einfach dazu. Das unverkennbare Gebäude mit dem weißen Segeldach, ein anerkanntes UNESCO Weltkulturerbe, ist DAS Markenzeichen Sydneys schlechthin und es ist mit bloßem Auge sogar noch einmal deutlich schöner und beeindruckender als auf Fotos. Wer es sich leisten kann, dem sei auch eine Tour (die gibt es übrigens auch auf Deutsch) oder der Besuch einer Vorstellung wärmstens ans Herz gelegt.

Tipp: Besonders schön ist der Blick auf das Opernhaus und den Hafen vom Wasser aus. Sightseeing-Touren mit Touristenbooten sind sehr empfehlenswert, allerdings auch nicht immer ganz billig. Wer die Aussicht trotz kleinem Budget nicht missen möchte, dem empfehlen wir eine Fahrt mit der Fähre nach Manly, Mosman oder Watson’s Bay.

2. Die Harbour Bridge

Harbour Bridge Sydney

Die Sydney Harbour Bridge, von den Einheimischen dank ihrer Form auch gern liebevoll als „alter Kleiderbügel“ bezeichnet, ist das zweitberühmteste Wahrzeichen der Stadt und verbindet die Nord- und Südküste miteinander. Verfügst du sowohl über starke Nerven als auch ein halbwegs gut gefülltes Portemonnaie und eine große Prise Abenteuerlust, kannst du hier eine Attraktion der besonderen Art erleben. Gegen ein Entgelt zwischen 150 und 300 Euro kannst du nämlich an einem sogenannten Bridge Climb teilnehmen und in 134 Metern Höhe die Brückenbögen entlang klettern. Das ist nicht nur der ultimative Nervenkitzel, auch die Aussicht ist selbstverständlich spektakulär. Ach ja, Höhenangst solltest du natürlich auch nicht haben.

3. Strand, Sonne und Meer

Bondi Beach Sydney

Lange, goldene Sandstrände gehören für die meisten zum Image von Sydney mindestens genauso dazu, wie die beiden vorherigen Attraktionen – und das zu Recht. Sydneys Strände sind fantastisch, insbesondere im Vergleich zu anderen Großstädten dieser Größenordnung. Der mit Abstand bekannteste ist dabei der Bondi Beach. Der 1,5 km lange Kultstrand bietet dabei alles, was man an Trubel und Infrastruktur von einem Strand nur erwarten kann und ist aus dem Stadtzentrum leicht und schnell mit dem Bus zu erreichen. Am Bondi Beach startet übrigens ein wunderschöner Küstenweg, über den du zu Fuß auch weitere empfehlenswerte (und weniger überlaufene) Strände erreichen kannst. Gehst du in südliche Richtung, kommst du zuerst zum Tamarama Beach und daraufhin zum sehr familienfreundlichen Bronte Beach. Danach findest du die Clovelly Bay, eine besonders bei Schwimmern und Schnorchlern beliebte, seichte Lagune. Hast du dann immer noch nicht genug, erreichst du zum Schluss auch noch den Coogee Beach. Natürlich kannst du all diese Strände auch direkt mit einem Bus ansteuern.

Tipp: Mit viel Glück und guten Augen kannst du von Mai bis November in der Ferne vielleicht sogar Wale entdecken.

4. Royal Botanic Gardens

Royal Botanic Gardens

Der Royal Botanic Garden liegt gleich östlich des Opernhauses und ist der größte von drei botanischen Gärten in Sydney. Der Eintritt ist kostenlos und der Park, der ursprünglich einmal als Gemüsegarten angelegt wurde, beherbergt heute eine Vielzahl von subtropischen Pflanzen, Wüstengewächsen und einen wunderschönen Rosengarten. Die großen Rasenflächen laden dabei zum Picknicken, Entspannen oder Lesen ein. Wenn du mal eine Pause vom Großstadttrubel brauchst und dich nach ein bisschen Grün sehnst, ohne die Stadt zu verlassen, bist du hier genau richtig.

5. Manly

Manly Beach Sydney

Manly ist ein Stadtteil im Norden Sydneys und DAS Szeneviertel für Backpacker. Unzählige Cafés und Kneipen haben sich dem Klientel der Backpacker und Surfer angepasst und die Atmosphäre hier ist entspannt und locker. Besonders beliebt ist hier der Manly Beach, der es bei TripAdvisor sogar unter die „25 beliebtesten Strände der Welt“ geschafft hat. Dieser Strand ist die mit Abstand beste Adresse für alle Surfer und jene, die es werden wollen. Wer sich hingegen lieber an Land bewegt, dem sei der 10 km lange Manly Scenic Walk ans Herz gelegt, der fantastische Aussichten auf das Stadtgebiet und den Hafen eröffnet.

6. Sydney Sky Tower

Sydney Sky Tower
Und wo wir gerade bei fantastischen Aussichten sind – was gibt es Besseres als eine Aussicht von ganz oben? Der Sky Tower ist der Fernseh- und Aussichtsturm der Stadt. Insgesamt ist er 309 Meter hoch, hat aber auf der Höhe von 251 Metern eine Aussichtsplattform mit 360 Grad Rundum-Blick auf Sydney. Auf selber Höhe gibt es außerdem zwei Restaurants und ein Cafe, auch wenn sowohl das Essen hier als auch der Eintritt für die Aussichtsplattform wieder einmal nichts für ein klammes Budget sind.

Tipp: Eine gute Alternative ist hier vielleicht die “Blue Bar on 36”, eine Bar im 36. Stock des Shangri-La Hotels mit ähnlich gutem Blick und sehr guten Cocktails.

7. Blue Mountains

Blue Mountains Sydney

Die Blue Mountains sind zwar von Sydney aus mindestens mit einem Tagesausflug verbunden, aber falls du ein wenig länger in Sydney bist und mal eine Pause von Hochhäusern und Menschenmassen brauchst, dann bist du hier richtig. Die Blue Mountains sind ein Nationalpark der etwa 50 km westlich von Sydney liegt. Sie sind dicht bewachsen mit Eukalyptusbäumen, deren ätherische Öle für den bläulichen Dunst verantwortlich sind, der dem Gebiet seinen Namen verleiht. Hier kannst du wandern gehen, mit der steilsten Standseilbahn der Welt den Berg hinauffahren oder die szenischen Berge und Wasserfälle von zahlreichen Aussichtsplattformen, erhöhten Holzwegen und einer Seilbahngondel aus bestaunen. Der perfekte Ausflug für Naturliebhaber.

 

Fotos: lhboucault; esmehelit; DiegoCalvi; Zstock; birdiegal; disq; Nicole Kwiatkowski / stock.adobe.com

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>