Die 7 besten Tipps für das Reisen mit dem Fernbus

Reisen mit dem Fernbus

Reisen mit dem Fernbus sind eine günstige und komfortable Möglichkeit, von A nach B zu kommen. Vor allem junge Leute reisen gerne mit dem Fernbus, da sie so nicht nur Freunde besuchen, sondern auch preiswert ins Ausland kommen und sich einen Urlaub gönnen können, der sonst viel teurer gewesen wäre. Hier erfährst du, wie die Reise mit dem Fernbus wirklich Spaß macht, wie du dabei sicher unterwegs bist und vielleicht noch den einen oder anderen Euro einsparen kannst!

Tipp #1:
Frühbucher sparen Geld

Das Prinzip Super-Last-Minute gibt es beim Fernbus nicht. Wer frühzeitig das Ticket kauft, bekommt die wirklich günstigen Preise. Fernbus-Anbieter werben mit einstelligen Eurobeträgen für Strecken, die es zu diesem Preis sonst nirgends gibt. Werben dürfen sie dafür nur, weil mindestens einmal jemand diesen Preis wirklich gezahlt hat – das schreibt das Wettbewerbsrecht vor. Es gibt sie also. Wenn du sie dir schnappen willst, plane deine Reisen so früh wie möglich.

Tipp #2:
Koffer nur gekennzeichnet mitnehmen

Leider ist es in der Vergangenheit schon passiert, dass Koffer aus dem Fernbus gestohlen wurden. Handgepäck darfst du mit in den Bus nehmen, Koffer werden im Gepäckraum des Busses verstaut. Die Diebe haben es ausgenutzt, dass es am ZOB beim Beladen der Busse oft unübersichtlich zugeht. Wenn neue Fahrgäste einsteigen und ihre Koffer zum Beladen stehen lassen, haben sie es leicht, schnell einen der Koffer verschwinden zu lassen. Um das zu vermeiden, bieten Fernbus-Anbieter eine Kennzeichnung deines Koffers an – meist handelt es sich dabei um einen Ausdruck, den du auf den Koffer klebst. Am besten bleibst du daneben stehen, während dein Koffer verladen wird, denn dann weißt du, dass er wirklich mit an Bord ist.





Fernbus ZOB

Tipp #3:
Wo ist der ZOB?

Informiere dich frühzeitig darüber, wo du einsteigen musst und wo dich der Fernbus wieder herauslässt. Der ZOB ist oft, aber nicht immer am Hauptbahnhof der jeweiligen Stadt. Manche ZOBs liegen auch ganz woanders und du musst entsprechend planen, wie du von dort zu deinem Zielort kommst. Das Taxi ist immer eine Möglichkeit, aber das ist natürlich teuer. Manchmal gibt es auch Fernbus-Haltestellen an den Flughäfen, wenn du mit dem Bus zum Flieger reist. Vergleiche in diesem Fall unbedingt die Preise, denn wenn du stattdessen zum ZOB fährst und dann mit dem ÖPNV zum Flughafen kommst, kann das manchmal billiger sein.

Tipp #4:
Was tun während der Fahrt?

Zu den Anfangszeiten der Fernbusse gab es zwar auch schon WLAN an Bord, doch da es jeder nutzte, konnte damit im Endeffekt niemand etwas anfangen. Inzwischen ist das zwar besser geworden – verlasse dich aber lieber trotzdem nicht darauf. Informiere dich rechtzeitig darüber, ob es WLAN gibt und welches Datenvolumen enthalten ist. Einen Film streamen kannst du damit möglicherweise nicht. Dann lade dir den Film zu Hause in deinem eigenen WLAN vorher aufs Tablet herunter und du hast auf der Fahrt Unterhaltung.

Tipp #5:
Buslinien miteinander vergleichen

Inzwischen gibt es mehr als nur einen Fernbus-Anbieter. Vergleiche über eine Buslinien-Suchmaschine die Preise miteinander, wenn du eine Fahrt planst. Die Unterschiede sind manchmal erheblich. Auch die Serviceleistungen sind je nach Anbieter verschieden.

Fernbus Reisen

Tipp #6:
Essen und Getränke mitnehmen

Gerade auf einer längeren Fahrt solltest du dir im Handgepäck einen Snack und ein Getränk mitnehmen. An Bord des Busses gibt es zwar sowohl Verpflegung als auch Toiletten, aber dabei handelt es sich wirklich nur um Snacks. Zudem kommst du oft günstiger weg, wenn du dir selbst etwas von zu Hause mitnimmst. Denn kostenlos sind Snacks und Getränke natürlich nicht und es kann auch sein, dass einmal die Gäste vor dir so viel Appetit hatten, dass bereits alles weg ist.

Tipp #7:
Bequeme Kleidung tragen

Fernbusse sind leider nicht so schnell unterwegs wie das Flugzeug. Gerade längere Strecken oder Reisen ins Ausland können sich daher ganz schön lange hinziehen. Du kannst zwar während der Halte des Fernbusses immer einige Minuten nach draußen, um dir die Beine zu vertreten, aber trotzdem solltest du möglichst bequem angezogen sein. Stell dich darauf ein, längere Zeit zu sitzen.
 

Fotos: Petair; ArTo; Thomas Reimer / stock.adobe.com

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>