Travel Green: Die besten Tipps zum nachhaltigen Reisen

Die besten Tipps zum nachhaltigen Reisen

Damit deine Reisewut nicht zum Fluch für die Umwelt wird, ist es empfehlenswert, ein paar Aspekte in Bezug auf nachhaltiges Reisen zu beherzigen. Wir haben für dich einige Tipps zusammengesellt, die schönsten Plätze der Welt nachhaltig zu erkunden.

Was versteht man unter dem Begriff nachhaltiges Reisen?

Unter diesem dehnbaren Begriff versteht man eine umweltfreundliche Reise, welche dem sanften Tourismus entspricht.

Siegel für sanften Tourismus

Ebenso wie bei Biolebensmittel gibt es für nachhaltiges Reisen internationale, nationale und regionale Umweltzeichen, jedoch ist der Bekanntheitsgrad dieser touristischen Siegel eher gering.

nachhaltiges Reisen Siegel

Die EU-Blume zeichnet umweltorientierte Unterkünfte, Campingplätze und Gastbetriebe in Europa aus, welche einen hohen Wert auf Nachhaltigkeit legen. In Deutschland steht die Dachmarke Viabono für umweltorientierten Tourismus, während du in Österreich das österreichische Umweltsiegel für über 200 Betriebe findest.

Zu den etabliertesten Gütesiegeln für sanften Tourismus zählt das TourCert- bzw. CSR-Tourism-Certified Siegel, welches die Nachhaltigkeit ebenso wie die Unternehmensverantwortung im Tourismus bestätigt. Das Siegel testet die Umweltfreundlichkeit und Sozialverträglichkeit von diversen Veranstaltern. Wenn du das Siegel siehst, weißt du, dass der Papierverbrauch im Büro gering, die Energieversorgung umweltfreundlich, der Umgang mit Müll sorgsam und die Löhne der Beschäftigten angemessen ist.

Die Blaue Flagge ist ein weiteres Umweltsiegel, welches für nachhaltige Strände vergeben wird. Es werden jährlich Kontrolluntersuchungen in puncto Umweltmanagement und Wasserqualität durchgeführt.

Informationen in Bezug auf Gütesiegel für sanften Tourismus und umweltschonende Aktivitäten erhältst du beim Ökologischen Verkehrsclub Deutschland.

Tipps für sanften Tourismus bei der Urlaubsplanung

Wenn du einige dieser Tipps beherzigst, leistest du einen wertvollen Beitrag zum sanften Tourismus.

Tipps für nachhaltiges Reisen

Fahren statt fliegen
Die beim Fliegen entstehenden Treibhausgase wirken sich schädlich auf das Klima aus. Es ist nicht immer möglich, auf einen Flug zu verzichten, um weit entfernte Ziele zu erreichen, jedoch kannst du die Umwelt bereits bei der Anreise zum Flughafen schönen, indem du nicht mit dem Auto, sondern mit einem öffentlichen Verkehrsmittel zum Flughafen anreist.

Entdecke nahe Reiseziele
Überlege dir, ob nahegelegene Regionen oder Länder für deinen Urlaub infrage kommen, da auch Deutschland und europäische Länder wundervolle Naturlandschaften und Sehenswürdigkeiten zu bieten haben. Das Schöne liegt so nah!

Verhältnis der Entfernungen
Die Entfernung ist ein wesentliches Kriterium, da diese im Verhältnis zur Reisedauer stehen sollte. Als Faustregel gilt, dass eine lange Reisedistanz nur bei einer langen Reisedauer aus umweltfreundlicher Sicht sinnvoll ist.

Verreise mit wenig Gepäck
Packe so wenig Gepäck wie notwendig ein, da schweres Gepäck mehr Treibstoff verbraucht. Empfehlenswert sind Reisechecklisten, welche du kostenlos ausdrucken kannst.

Checke die Umweltsiegel
Achte bei diversen Reiseportalen auf das Umweltsiegel!

Wähle nachhaltige Unterkünfte
Entscheide dich für Unterkünfte mit klarem Statement. Mach dich vor der Buchung mit den Inseraten und Webauftritten vertraut und wähle ein Hotel oder einen Campingplatz mit klarer Haltung zum sanften Tourismus. Auf der Internetseite bookitgreen findest du eine Vielzahl an nachhaltigen Hotels.

Vermeide All-Inclusive-Angebote
All-Inclusive-Angebote sind keinesfalls nachhaltig, das Essen ist meist nicht aus biologischer Landwirtschaft und die einheimische Bevölkerung arbeitet für wenig Geld.

Übernachte in Bio-Hotels und Bio-Bauernhöfen
Wenn du dich mit sanftem Tourismus beschäftigst, wirst du merken, dass die Anzahl an Bio-Unterkünften in Europa stetig wächst. Diese nachhaltigen Unterkünfte legen großen Wert darauf, dass Ressourcen geschont werden und die Produktion von Plastikmüll reduziert wird.

Informiere dich über dein Reiseziel
Sobald du weißt, wohin dich deine Reise führt, solltest du dich mit der Natur, Kultur und Geschichte des Landes vertraut machen und einige wichtige Begriffe in der Landessprache lernen, um deinen Respekt zu zeigen und um mit den Einheimischen in Kontakt zu treten.

Plane deine Reise digital
Da sehr häufig Papierkarten oder Reiseplaner nach dem Urlaub nicht mehr benötigt werden, solltest du die notwendigen Reiseunterlagen der Zielregion downloaden, um weniger Müll zu produzieren. Du kannst dir Offlinekarten bei Google Maps herunterladen, Screenshots von Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten machen und den Reiseverlauf in einem Word-Dokument abspeichern.

Nachhaltiges Reisen während deines Urlaubs
Nicht nur in der Planungsphase, sondern auch während deines Urlaubs, hast du die Möglichkeit, den sanften Tourismus zu unterstützen. Wir haben für dich einige Tipps aufgelistet, welche deine Reise nachhaltig gestalten.

Nutze öffentliche Verkehrsmittel oder ein Fahrrad
Eine umweltfreundliche Alternative zum Mietwagen stellt Car-Sharing dar und auch öffentliche Verkehrsmittel leisten einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz. Idealerweise mietest du ein Fahrrad, welches besonders umweltschonend ist.

Respekt vor Natur und Umwelt
Erweise deinem Urlaubsland Respekt und entsorge Müll in vorgesehenen Behältern. Keinesfalls solltest du Plastikmüll in der Natur oder am Strand liegen lassen oder aus dem Auto werfen.

Buche bei lokalen Anbietern
Wenn du Ausflüge oder Aktivitäten buchen möchtest, entscheide dich anstelle von Großkonzernen für lokale Anbieter.

Iss landestypische Kost
Damit du nicht nur das Land, sondern auch die landestypische Kost kennenlernst, solltest du in lokalen Restaurants essen. Du isst gesünder, die Einheimischen profitieren finanziell und kleine Gaststätten können mit deiner Mithilfe überleben.

Wage einen Blick über den Tellerrand hinaus
Möchtest du das Land, die Leute, die Kultur und die schönsten Plätze deines Reiseziels kennenlernen, so solltest du anstelle eines Touri-Programms mit den Einheimischen Kontakt aufnehmen und in traditionellen Shops Souvenirs erwerben. Wenn du über den Tellerrand hinausblickst, wirst du mit unvergesslichen Erlebnissen, Gesprächen und Eindrücken belohnt und du unterstützt dabei die Einheimischen und kleinen Läden.

Vermeide Müll
Um den sanften Tourismus zu unterstützen, solltest du auch im Urlaub Plastikmüll vermeiden. Kaufe Getränkeflaschen aus Glas, nimm dir eine wiederverwendbare Trinkflasche mit und verzichte beim Einkaufen auf Plastikbeutel.

Trau dich, nein zu sagen
So manche Einheimische sind gewieft und möchten dir Produkte aufzwängen, welche moralisch fragwürdig sind. Mach keine Fotos von angeketteten Tieren, meide Zoos, in welchen Tieren unwürdig gehalten werden, kauf keine Souvenirs wie beispielsweise in Alkohol eingelegte Schlangen oder aufgespießte Schmetterlinge und gib Bettlern kein Geld.

Nachhaltiger Einsatz von Ventilatoren und Klimaanlagen
Wenn du nachhaltig reisen möchtest, solltest du auch Strom sparen. Schalte den Ventilator oder die Klimaanlage aus, wenn du deine Unterkunft verlässt.

Gib Trinkgeld
Die lokale Bevölkerung, welche dich in deinem Urlaub im Restaurant bedient, dich von A nach B fährt und dein Zimmer aufräumt, verdient häufig sehr wenig Geld. Ein bisschen Trinkgeld kann die Lebenssituation der Einheimischen schon deutlich verbessern.

Fazit

Wenn du nur ein paar dieser Tipps beherzigst, kannst du einen großen Beitrag zum sanften Tourismus leisten. Bei jeder Reise kannst du einen weiteren Tipp hinzunehmen, damit du dein Reiseverhalten langsam ändern kannst, ohne dabei das Gefühl zu haben, an Spaß einzubüßen. Wenn du nachhaltig reist, kannst du deinen Aufenthalt erlebnisreicher gestalten und du wirst sehen, dass du unvergessliche Urlaubserinnerungen mit nach Hause nehmen wirst. Sei ein Vorbildund und verändere die Welt im positiven Sinn.

Wir wünschen dir bei deiner nächsten nachhaltigen Reise viel Spaß!

 

Fotos: Syda Productions / stock.adobe.com; Logos: eu-ecolabel.de, viabono.de, tourcert.org, blueflag.org

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>