Reisetipps für Studenten: Dein Traumurlaub mit wenig Budget

Reisetipps für Studenten

Bald ist das Wintersemester vorbei und nach all dem Prüfungsstress brauchen viele Studenten vor allem eins: Sie wollen endlich in den wohlverdienten Urlaub!

Doch sind die Prüfungen erst geschafft und die letzten Hausarbeiten abgegeben, kommt oft das böse Erwachen: Ein schneller Blick in die Reisekasse und du musst entsetzt feststellen, dass von deinen Ersparnissen nicht mehr viel übriggeblieben ist.

Was nun? Ist jetzt alles aus mit dem abenteuerlichen Städtetrip oder dem traumhaften Strandurlaub? Spontan ein günstiges Reiseangebot zu finden fällt vielen schwer und sie verzichten deshalb lieber auf den langersehnten Urlaub. So verbringen sie die langen Ferien dann doch zu Hause auf vier Quadratmeter Balkonien.

Aber hey, die Suche nach einem günstigen Urlaub muss gar nicht so schwierig sein! Damit du auch mit wenig Geld in den perfekten Urlaub fahren kannst, haben wir für dich fünf schlaue Spartricks zusammengestellt:
 

Tolle Ziele für wenig Geld

Viele europäische Städte lassen sich einfach und preiswert mit dem Zug oder Fernbus erkunden. So kannst du zum Beispiel mit dem Interail-Pass bis zu einen Monat zahlreiche Züge nutzen und damit durch mehr als 30 Länder reisen. Die Preise starten bei 200 €, variieren aber nochmal nach Alter und Saison. Auch die Fernbusanbieter haben ihr Strecken- und WLAN-Netz 2016 weiter ausgebaut und bieten mittlerweile Fernreisen bis ins kühle Schweden an (u.a. Eurolines, MeinFernbus/Flixbus).

Eine zeitlich noch flexiblere Option bietet dir die Plattform Blablacar: Hier kannst du spontan nach einer Fahrgemeinschaft suchen, die das gleiche Ziel hat wie du. Wenn die Fahrer noch einen Platz frei haben, bieten sie hier eine Mitfahrgelegenheit für andere an. Ihr teilt euch dann nicht nur die Kosten für die Tankfüllung, sondern lernt oftmals auch ganz interessante Leute kennen. Hier weiß man nie, wer als Nächstes dazu steigt und so wird die lange Fahrt mit Sicherheit nie langweilig!

Zieht es dich jedoch noch mehr in die Ferne, so empfiehlt sich besonders Südostasien! In den letzten Jahren hat es besonders viele Rucksacktouristen nach Thailand, Vietnam oder Indonesien gezogen, wo man nicht nur feine weiße Sandstrände und grüne Palmen, sondern auch Millionenmetropolen und beeindruckende buddhistische Tempelanlagen besichtigen kann.

Reiseportale wie Urlaubsguru haben hierfür jeden Tag tolle Angebote und können dir dabei helfen, das passende Hotel oder die spannendsten Ausflüge zu finden!
 

Billige Flüge

Billige Flüge
Foto: Ken Welsh/Getty Images

Die lange Vorausbuchung ist oft gar nicht nötig. Denn wer bei den Flügen viel Geld sparen möchte, der sollte möglichst flexibel sein. Billigflieger wie Ryanair, Easyjet oder Eurowings bringen dich das ganze Jahr über zu tollen Zielen. Oftmals fliegen sie das Wunschziel nicht direkt an und landen etwas außerhalb der Stadt; dies ist aber kein Problem, weil sich stets günstige Anschlussbusse und -Züge finden lassen.

Wenn du dich also nicht auf ein bestimmtes Datum festlegen möchtest, dann schau am besten donnerstags oder freitags nach einem Flug. Laut einer Studie sind besonders die Kurzstreckenflüge dann sehr günstig. Hast du dich dann für einen bestimmten Monat entschieden, helfen dir Reisesuchmaschinen wie Skyscanner oder Kayak den preisgünstigsten Tarif zu finden.

Für die ganz Mutigen ist das Blind-Booking ein aufregendes Erlebnis: Auf der Webseite der Fluggesellschaft entscheidet man sich nur für einen Reisezeitraum, einen Abflughafen und ein Reisemotto – der Rest ist Zufall! Denn das Reiseziel erfährst man erst nach der Buchung!
 

Günstig übernachten

Günstig übernachten
Foto: Richard Nowitz/Getty Images

Viel besser als der teure Aufenthalt im Hotel ist die Jugendherberge. Bist du aber nicht mit deinen Freunden zusammen unterwegs, dann ist das günstige, gemischte Mehrbettzimmer im Hostel oftmals mehr Albtraum als Traum: Zu den wohl meistgehassten Mitbewohnern, die man immer wieder trifft, gehören Dark Vader alias der laute Schnarcher und das neugefundene Liebespaar mit seinen nächtlichen Quietschgeräuschen.

Eine tolle Alternative zum günstigen Hostel bietet deshalb zum Beispiel der Onlineübernachtungsdienst Airbnb: Hier kannst du nicht nur ein privates Zimmer, sondern auch eine ganze Wohnung günstig mieten.

Möchtest du zudem auch noch nette Leute vor Ort kennenlernen, dann versuch es doch mal mit Couchsurfing.com! Auf dieser Plattform stellen Privatleute eine gemütliche Couch oder für die ganz Glücklichen auch mal ein ganzes Zimmer zur Verfügung. Im Mittelpunkt steht hier nicht die günstige Übernachtungsmöglichkeit, sondern der kulturelle Austausch: Häufig kocht ihr zusammen und bekommt noch tolle Tipps von den Locals, um die Stadt zu erkunden. Damit du dich bei der Zimmersuche auch sicher fühlen kannst, helfen die Bewertungen ehemaliger Couchsurfer den passenden Host zu finden.
 

Unterwegs mit der International Student Identity Card (ISIC)

Der internationale Studentenausweis ISIC kann in mehr als 135 Ländern genutzt werden und ermöglicht Vergünstigungen bei Flügen, Unterkünften und Erlebnistouren. Zudem gibt es eine kostenlose ISIC-Notrufnummer unter der du in Notfällen einen Mitarbeiter erreichst, der dir zum Beispiel bei der Suche nach einem Arzt helfen kann.
 

Wir haben dir schnell gezeigt, wie du günstig verreisen kannst. Also jetzt nochmal ran an den Schreibtisch, fleißig lernen und bei der nächsten Klausur alles geben!!!

 

Titelfoto: LeoPatrizi / Getty Images

 

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>