Männertrip nach Cancún: Was in Mexiko passiert, bleibt in Mexiko

Männertrip nach Cancún: Was in Mexiko passiert, bleibt in Mexiko

Na, zuhause auch mal wieder nichts als Stress? Hängt der Haussegen seit Tagen schief und geht ihr euch mal wieder gegenseitig auf den Keks? Dann könnte es an der Zeit sein, eine neue Männer-WhatsApp-Gruppe zu erstellen, in die du deine besten Buddies einlädst. Thema: „Schnauze voll – ab in‘ Urlaub!“ Drei oder vier deiner Freunde lassen sich mit Sicherheit dazu hinreißen und stehen mit dir am Start. Das Ziel à la Peter Wackel: Party, Palmen, Weiber und ein Bier – nur halt mit mehr Niveau als am Ballermann und mit deutlich geileren Mädels. Du glaubst uns nicht? Das kannst du aber, denn wir waren für dich natürlich vor Ort. Wir haben zwei Wochen Cancún, eines seiner besten Hotels und seine Clubs unsicher gemacht. Das Fazit des Trips, den wir als Fünfer-Männer-Gruppe gemacht haben: Unglaublich!

Die Frage ist ja immer, was du dir in deinem Urlaub zumuten möchtest. Wenn es ein weißer, langer Sandstrand sein soll, an dem du tagsüber mit Mojito chillen kannst, abends gutes Essen hast und danach einen Club nach dem anderen abreißen kannst, dann ist Cancún dein ultimatives Reiseziel. Der Vorteil hier: Es ist alles bezahlbar. Die Clubs sind, im Vergleich zu deutschen Verhältnissen, überdurchschnittlich günstig, viel größer, viel mehr Technik und Tamtam und es stehen deutlich hübschere Singlefrauen zur Auswahl. Kurz gesagt: Ein Paradies für Singles und Männertrips, sowie ein Ort, der dich noch in vielen Jahren mit einem breiten Grinsen an den Urlaub zurückdenken lassen wird.

Es gibt, wie bei jedem Fernreiseziel, eine gute und eine weniger gute Reisezeit. Was das genau bedeutet? Du hast entweder knackigen Sonnenschein oder Mutter Natur zeigt dir, was sie mit Niederschlag meint. Allerdings muss an dieser Stelle gesagt werden, dass sich weltweit das Wetter und die vermeintlich schlechten Reisezeiten verschoben und verändert haben. Dies bedeutet, dass du zwar theoretisch in einer Regenzeit fliegst, von dieser aber vor Ort nicht viel mitbekommst. Außerdem bedeutet eine Regenzeit nicht, dass es 24/7 schüttet, sondern eher immer mal wieder. Wir waren sowohl im Juli als auch im September in Cancún und haben, trotz Regen-High-Season, nichts davon mitbekommen. Im Gegenteil, es war unfassbar heiß und trocken. Neben den typischen Regenfällen wird die Karibik jährlich von Hurricanes heimgesucht. Auf Grund seiner geografischen Lage erwischt es Cancún allerdings äußerst selten. Von daher ist dieses Naturschauspiel ein zu vernachlässigendes Hindernis.

RIU Palace Peninsula
RIU Palace Peninsula

Fiesta toda la noche! Arriba arriba!

Die erste Frage, die du dir stellst, könnte die des richtigen Hotels sein. Wir saßen eine ganze Weile zusammen, aber unterm Strich konnte es nur ein einziges Hotel werden, welches die für uns perfekten Voraussetzungen mit sich brachte, denn die Lage ist weit genug von den Clubs entfernt, um nicht mittendrin stehen zu müssen, andererseits waren wir aber auch für nur vier Dollar in fünf Minuten mit dem Taxi inmitten der Partyhochburg Cancún. Zudem ist der Strand perfekt, die Verpflegung landestypisch All-Inklusive und das Essen eine 10 von 10. Die Rede ist vom 5-Sterne-Hotel RIU Palace Peninsula. Ein noch relativ neues Hotel, architektonisch sehr auffällig und groß genug, um viele junge und hübsche Menschen „from all over the world“ aufnehmen zu können. Rückblickend das perfekte Hotel. Zur Hochsaison gibt es hier schon Angebote für eine Woche unter 1.400 Euro inklusive Flug, Transfer und All Inklusive. Die Verlängerungswoche erhöht den Preis um lediglich 400-500 Euro. Preisvergleiche lohnen sich hier definitiv. Da du dir in Cancún allerdings die Nächte um die Ohren hauen wirst und tagsüber am Strand oder an der Poolbar eher versuchen wirst, wieder zu Kräften zu kommen, zeigen wir dir jetzt die Top 5 Clubs, die sich nur ein paar Minuten von deinem Hotel entfernt befinden.

Coco Bongo

Coco Bongo Cancún

Der wohl bekannteste Club in Cancún dürfte das Coco Bongo sein. Weshalb das so ist, wird einem klar, sobald man den ersten Fuß in die Location gesetzt hat. Dort gibt es eigentlich nur ein einziges Motto: Abriss! Und zwar vom Feinsten! Aufgebaut ist das Coco Bongo wie folgt. Eine Tanzfläche, die zugegebener Maßen nicht besonders groß erscheint, doch man muss an dieser Stelle bedenken, dass der Club vor lauter Menschen nur so aus allen Nähten platzt. Wem es im Getümmel da unten zu voll ist, der kann sich in die Seitenränge verdrücken, die über schmale Stufen zu erreichen sind. Hier führen links und rechts kleine Gänge zu noch kleineren Tischen, die man sich natürlich VIP-mäßig mieten kann. Wer hier aber denkt, er hätte so viel Platz wie in einer Lounge in einem deutschen Club, der irrt sich. Das beste und gleichzeitig übelste am Coco Bongo ist die schiere nicht aufhören wollende Menschenmenge, die einen die ganze Nacht umgibt. Auf der anderen Seite ist es aber auch so, dass genau auf diese Weise hunderte von Kontakten entstehen, die deine Nacht in Cancún zum besonderen Erlebnis werden lassen. Das größte Highlight am Coco Bongo dürften die Auftritte der Crew sein, die immer mal wieder auf einer Bühne erscheint. Michael Jackson Doubles, Tänzer- und Tänzerinnen, die schärfer nicht aussehen könnten und ganze Frauenscharen, die mit dir zusammen feiern. Kurz gesagt, das Coco Bongo ist einen Besuch auf jeden Fall wert, sobald du dich an die Partyausmaße in Cancún gewöhnt hast. Sprich: Mach den Coco Bongo nicht unbedingt am ersten Abend. Die Miete der kleinen Tische an den Seitenrängen ist hier vergleichsweise teurer, als in den anderen Clubs in Cancún, denn diese liegen bei ungefähr 700-800 Euro – je nach Saison und Tag.

Mandala Cancún

In Laufweite zum Coco Bongo liegt das Mandala Cancún. Das Schöne an dieser Location ist, dass man einen Blick nach draußen auf die Partymeile hat. Das Mandala ist nicht besonders groß, macht dies jedoch durch die Partygäste wieder wett. Große Bildschirme an den Wänden lassen die Gäste wissen, wenn es etwas Besonderes gibt. Mal Special-Preise für Getränke, mal irgendwelche Informationen oder einfach nur Bilder. Auch hier wird an den Wochenenden der Laden partymäßig auf links gedreht. Die buchbaren Tische sind hier viel größer als im Coco Bongo und gleichzeitig deutlich günstiger. Was bekommst du, wenn du einen Tisch mietest? Kurz gesagt: Alles. Es ist ordentlich Platz für fünf bis acht Personen (oder du kuschelst dich eng zusammen und es passen mehr hin). Ein Angestellter steht dafür parat, dir immer ein halbvolles Glas aufzufüllen, einer wischt die Sauerei weg, die du dort am Boden hinterlässt und ein weiterer begleitet dich durch die Menge zu den Toiletten und wartet dort, bis du wieder fertig bist. Mit dem Mindestumsatz, der gleichzeitig die Miete für den Tisch ist, schaffst du es, dich zu fünft richtig voll zu machen. Preislich pendelst du dich je nach Tisch irgendwo zwischen 400 und 500 Euro ein. Für diesen Preis schaffst du es in deutschen Clubs zu fünft mit eigener Lounge auf keinen Fall auch nur annähernd, so einen Abriss zu starten.

Palazzo Cancún

Palazzo Cancún

Und dann gibt es da noch das Palazzo Cancún. So spektakulär wie sein Name. Der Laden ist einfach immer voll. Ins Palazzo passen unglaublich viele Menschen rein, die nur eines im Sinn haben: Feiern, bis die Sonne aufgeht. Von der Sonne sieht man dort allerdings nichts, denn Fenster sind Fehlanzeige. Aber die braucht auch niemand, denn die Lasershow in Kombination mit den vier riesigen Nebelmaschinen, die von der Decke nach unten feuern, suchen weit und breit ihresgleichen. Hier hast du natürlich die Möglichkeit, dich mit hunderten und aberhunderten Menschen auf der riesigen Tanzfläche rumzudrücken oder du machst es wie wir und buchst dir auch hier einen großen Tisch. Diese Tische befinden sich oberhalb der Tanzfläche und bieten dir einen Blick über den ganzen Club. Dein Vorteil: Du hast Platz und deine Ruhe, der DJ neben dir wird dein bester Freund und die Crew, die du zu deinem Tisch buchst, erfüllt dir jeden Wunsch. Ihr seid also fünf Jungs und euch fehlen da oben die Frauen? Ihr habt keine Lust, euch selbst darum zu kümmern? Kein Problem! Sag es einem von eurer Tisch-Crew und er zieht los und holt dir nach Belieben Mädels mit blonden, schwarzen, braunen oder roten Haaren nach oben. Hat er deinen Geschmack nicht ganz getroffen ist auch das kein Problem, denn dann bittet er alle Mädels wieder höflich zu gehen und kommt mit der nächsten Ladung. Hierbei handelt es sich immer um Touristinnen, die sowieso im Club feiern. Es nimmt euch also niemand übel. Preislich seid ihr hier, wie in den meisten Clubs auch bei 400-500 Euro.

Wie du siehst, ist feiern in Cancún kein super teures Vergnügen, solange du mit vier bis fünf Freunden unterwegs bist, denn dann kommst du pro Nacht auf nicht mehr als 80 bis 100 Euro und hast jedes Mal eine Lounge für dich alleine, in die du natürlich alle Mädels einladen kannst, die dir gefallen.

Jetzt denkst du dir, dass du, wenn du schonmal in Mexiko bist, wenigstens ein bisschen was vom Land sehen möchtest. Auch das stellt in Yucatán, der Halbinsel Mexikos, wo sich Cancún befindet, kein Problem dar. Im Gegenteil. Yucatán bietet sehr viele Möglichkeiten, die Tage auf Ausflügen zu verbringen.

Hier kommen drei Möglichkeiten, die deinen Urlaub nachhaltig unvergesslich machen:

Die Pyramide von Chichen Itza:

Pyramide von Chichen Itza

Willkommen in der weltberühmten Ruinenstätte der Maya-Kultur. Auf über sechs Quadratkilometern erwarten dich die bekannte Stufenpyramide „El Castillo“, Kriegertempel, Schädelwand und vieles mehr. Das Highlight an jedem Abend ist die Ton- und Lichtershow, die die sagenhafte Geometrie der kompletten Anlage in Szene setzt. Achtung: Auf keinen Fall „Es Castillo“ hochklettern. Das ist streng verboten und wirst du dabei erwischt, wirst du noch von hier ins nächste Flugzeug gebracht und ausgeflogen.

Mayas in Tulum:

Mayas in Tulum

130km südlich von Cancún liegt die Maya-Stätte Tulum. Das Tolle an diesem Ort ist, dass sie direkt am Meer liegt. Hier warten auf dich ein Schloss, der „Tempel des Herabsteigenden Gottes“, der „Tempel des Windes“ sowie der „Freskentempel“.

Badeausflug nach Playa Del Carmen:

Playa Del Carmen

Der große Vorteil, wenn du im RIU Palace Peninsula absteigst, ist, dass du die 5* RIU Palace Anlagen am Strand von Playa Del Carmen mitbenutzen darfst. Schnapp dir also mit deinen Jungs ein Taxi und lasst euch in eine der beiden 5* RIUs in Playa Del Carmen bringen. Ihr bekommt dort Handtücher und habt ebenfalls All-Inklusive. WLAN ist natürlich auch inklusive. Hier erwartet dich ein riesiger weißer Sandstrand mit türkisfarbenem Meer. Da der Strand hier extrem flach abfällt, kannst du unendlich weit ins Wasser hineinlaufen und die Wassertemperatur pendelt sich irgendwo bei 29 bis 31 Grad ein. Von Cancún aus bist du in etwas mehr als einer Stunde da. Einen Preis fürs Taxi machst du natürlich noch vor der Fahrt aus. Hierbei hilft dir gerne auch die Rezeption in deinem Hotel.

 

Reisetipp: Die Condor fliegt in 12 Stunden nonstop von Deutschland nach Cancún, ein Visum benötigt ihr nicht (Stand: Juni ´18) und bezahlen kannst du in Dollar und mit allen gängigen Kreditkarten. Das Wichtigste an deiner Reise: Eine Auslandsreisekrankenversicherung, denn sollte dir doch einmal etwas passieren, wirst du ohne diese Versicherung im Krankenhaus nicht behandelt. Klingt hart – ist es auch.

Special-Tipp: Du willst dir kurz vor Abreise schon die ersten Dates sichern? Mit Tinder-Gold klappt es überragend. Man hat das Gefühl, ganz Cancún ist 24/7 auf Tinder online. Alle wollen sich treffen und erscheinen nicht selten als ganze Gruppe.

 

Fotos: Rui Vale de Sousa; edshots; soft_light; gustavofrazao / stock.adobe.com; AJOURE´ Redaktion



ANZEIGE

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>