„JT Touristik ist nicht nur Reiseunternehmen, sondern Lifestyle-Marke“

JT Touristik im Interview

Der Reiseveranstalter JT Touristik ist vor allem auf Reisen in die Vereinigten Arabischen Emirate spezialisiert, aber auch Länder in Europa, Asien oder Amerika sowie Südafrika sind beliebte Reiseziele. Im Sortiment findet man neben Pauschal- und Last-Minute-Reisen auch Städte- und Fernreisen. Darüber hinaus werden Hotels angeboten, die mit hohen Standards überzeugen.

Im Interview mit der erfolgreichen Geschäftsführerin und Inhaberin Jasmin Taylor konnten wir einiges über ihr Unternehmen und dessen Erfolgsrezept erfahren.
 

Ajouré: JT Touristik ist ein inhabergeführtes Unternehmen. Welche Vorteile ergeben sich daraus – sowohl für dich als auch für deine Kunden?

JT: Ich finde, Reisen sind eine Sache des Vertrauens. Es sind die schönsten Wochen im Jahr und es ist ein sehr emotionales Erlebnis. Wir leben in einer Welt mit sehr großen Firmen, in denen oftmals die Vorstände wechseln. Wenn ein Unternehmer also dafür mit seinem Namen steht, kann das für den Kunden nur von Vorteil sein.

Ajouré: Worin unterscheidet sich JT Touristik von anderen Reiseveranstaltern?

JT: Wir sind Spezialist für die Vereinigten Arabischen Emirate – also für Dubai und Abu Dhabi. Wir sind darin seit vielen Jahren Marktführer. Wenn man also diese Reiseziele wählt, kommt man an uns nicht vorbei – das ist eines der großen Vorteile. Außerdem sind wir ein sehr serviceorientiertes Reiseunternehmen.

Ajouré: Was waren die wichtigsten unternehmerischen Entscheidungen, die den Weg zu dem jetzigen Erfolg ebneten?

JT: Wahrscheinlich alle! Das Leben ist wie ein Puzzle, dass sich immer weiter Stück für Stück vervollständigt. Im Nachhinein betrachtet, sind alle Entscheidungen wichtig. Meines Erachtens nach gibt es keine richtigen oder falschen Entscheidungen – wenn alle Wege dahin führen, dass man glücklich ist, dann hat man alles richtig gemacht!
Fast alles, was ich gemacht habe, wurde von anderen zunächst schlecht geredet. Selbst, als ich schon die ersten Erfolge hatte, haben mir Leute noch immer gesagt, dass das nichts bringt. Das Wichtigste war, dass ich immer auf mich selbst gehört habe und meinen Weg gegangen bin, ohne darauf zu achten, was andere sagen. Es ist nicht so, dass ich beratungsresistent bin. Lange Wegbegleiter wissen, dass man mich mit guten Argumenten auch vom Gegenteil überzeugen kann. Ich habe immer an mich geglaubt, und daran, dass ich alles schaffen kann.
 

JT Touristik Jasmin Taylor
 

Ajouré: Dein Unternehmen ist kein reines, herkömmliches Reiseunternehmen sondern vielmehr bereits eine Lifestyle-Marke. Wie kam es dazu?

JT: Es gibt in dieser Branche unter den Reiseunternehmen nur wenige Lifestyle-Marken. Wir haben uns dazu entschlossen, eine Lifestyle-Marke zu werden und dann überlegt, was man dazu braucht. Es setzt sich also aus vielen Elementen zusammen, zu denen wir uns entschieden haben. Wir gehen einen konsequenten und kontinuierlichen Weg.

Ajouré: Pink ist Bestandteil der Corporate Identity von JT Touristik. Warum diese Farbe?

JT: Das war ein langer Prozess mit unserer Kreativagentur bis wir Pink als unsere Unternehmensfarbe für den Sonnenschirm ausgewählt haben. Wir haben überlegt, wer unsere Zielgruppe ist – das waren die Frauen. Ich bin immer der Meinung, dass die Frauen die Reisen aussuchen – ich rede nicht davon, wer sie bezahlt – denn kein kluger Mann riskiert, zwei Wochen lang neben einer schlecht gelaunten Frau am Strand zu liegen. Deshalb lassen sie meistens die Frauen entscheiden. Ich wollte daher mit dem Pink ein Reiseveranstalter für Frauen sein.

Ajouré: Pink spiegelt sich oft auch an dir wider, wodurch du mit deinem Unternehmen verschmilzt und zu einer eigenen Marke geworden bist. Pure Absicht oder glücklicher Zufall?

JT: Ich habe einfach angefangen. Zuerst war es eine wirtschaftliche Frage – für ein Testimonial braucht man Geld und eine Strategie, wie man vorgeht, wenn das Testimonial irgendwann nicht mehr weiter machen möchte oder mehr Geld verlangt. So gesehen war das eine günstige Entscheidung – aus dem Wenigen das man hat, das Meiste herauszuholen. Wenn ich also erst einmal etwas trage oder anziehe, kostet das zunächst nicht viel. Ich neige zur Perfektion. Wenn ich mich einem Projekt widme, dann gehe ich voll und ganz darin auf und gebe immer mein Bestes. Mit der Zeit habe ich dann gemerkt, dass das eine runde Sache ist. Das Unternehmen heißt ja JT Touristik – das kann sowohl für „Jasmin Taylor“ als auch für „Just Travel“ stehen. JT Touristik als Lifestyle-Marke zu etablieren, war pure Absicht, in meinem persönlichen Fall kam es einfach so.

Ajouré: Hast du es schon einmal erlebt, dass die Farbe männliche Geschäftskunden abgeschreckt hat?

JT: Wir bekommen immer sehr viele Komplimente. Allerdings hat mir tatsächlich auch schon einmal ein Mann gesagt, er könne dieses Pink nicht mehr sehen. Daraufhin kann ich nur den Ratschlag geben, einfach nicht hinzuschauen, wenn es jemanden stört.
Ein anderes Mal war ich bei einem Koch-Event und habe mir eine pinke Schürze umgebunden, als ein eigentlich netter Wegbegleiter zu mir meinte, dass das nun absolut zu viel sei. Aber meistens ist das Gegenteil der Fall: Wenn ich zum Beispiel mit Männern Geschäftstermine in meiner Villa habe, dann binden sie sich oft eine pinke Krawatte oder Tuch um oder ziehen ein pinkes Hemd an.
 

Jasmin Taylor im Interview
 

Ajouré: JT Touristik ist Spezialist für die Vereinten Arabischen Emirate. Wie kam es dazu, dass du dich genau auf diese Länder spezialisiert hast?

JT: Ich komme aus dem Iran und ein Teil meiner Familie lebt in Teheran, von dort ist es nur 1 Stunde und 45 Minuten bis nach Dubai. Wir haben uns dann oft in Dubai getroffen und so ich diese Region zuerst persönlich lieben gelernt bevor ich das Potential für mein Unternehmen in ihr sah.

Ajouré: Konnte JT Touristik dazu beitragen, dass die Vereinigten Arabischen Emirate wieder ein attraktiveres Reiseziel – vor allem für deutsche Urlauber – ist?

JT: Die Vereinigten Arabischen Emirate sind ein tolles Reiseziel. Ich war von Anfang an davon überzeugt – auch wenn das andere Reiseveranstalter anders sehen. Wir sind Pioniere auf diesem Gebiet – wir waren eine der ersten Reiseunternehmen und sind auch die Konsequentesten, die für diese Region werben. Es sind nur 6 Flugstunden, es gibt kaum eine Zeitumstellung und somit keinen Jetlag, man hat 360 Tage Sonnenschein, es gibt wirklich tolle Hotels mit sehr gutem Service und es ist dort sicher – das Thema Sicherheit taucht ja heutzutage sehr oft auf. Ich hoffe, dass wir dazu beitragen konnten, dieses Zielgebiet bekannter zu machen. Ich selbst bin sehr oft dort und immer noch total begeistert – was man selbst mag und für richtig hält, will man natürlich an seine Liebsten, und damit meine ich meine Kunden, weitergeben.

Ajouré: Du hast schon einige Auszeichnungen gewonnen – was bedeuten sie dir?

JT: Anerkennung ist immer toll. Wir arbeiten alle und wenn das geschätzt wird, freut man sich natürlich sehr darüber. Manche Auszeichnungen habe ich direkt von den Reisebüros erhalten – über dieser freue ich mich umso mehr, weil es direkt von unseren Kunden kommt. Was gibt es also Besseres, als von seinen eigenen Kunden ausgezeichnet zu werden? Allerdings hat man dadurch auch immer den Druck, den hohen Anforderungen weiterhin gerecht zu werden, was uns stetig anspornt..

Ajouré: Was sind deine Ziele für das Unternehmen in naher Zukunft?

JT: Dass es sich als inhabergeführtes, mittelständiges Reiseunternehmen weiterhin stabil hält. Persönlich wünsche ich mir natürlich, dass die Arbeit weiterhin so viel Spaß macht. Außerdem wünsche ich mir, viele schöne Reisen anzubieten. Zukünftig wollen wir uns besonders auf Luxusreisen, aber auch individuell gestaltete Reisen konzentrieren.
 

Photos: JT Touristik
 

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>