Places to Be: Wochenendtrip nach Kopenhagen

Places to Be: Wochenendtrip nach Kopenhagen

Ab und an möchte man am Wochenende mal wieder rauskommen und etwas anderes sehen. Für einen Kurztrip sollte es nicht zu weit weg und doch so anders sein, dass man ein Gefühl von Urlaub bekommt. Der Geheimtipp schlechthin dafür ist Kopenhagen. Das wäre dir nie in den Sinn gekommen? Dann lass dich, wie viele andere auch, überzeugen. Denn immer öfter kommen uns wahre Liebeserklärungen für diese etwas andere Stadt zu Ohren, die richtig was zu bieten hat.

Schon bei der Anreise merkt man, dass man genau die richtige Entscheidung getroffen hat, denn durch die lockere, freundliche Art der Dänen kommt sofort Urlaubsfeeling auf. Doch wie entspannt kann es sein, eine ganze Stadt an einem Wochenende zu bereisen? Wir versichern dir, dass das wunderbar funktioniert. Viele der tollen Sehenswürdigkeiten Kopenhagens erreichst du nämlich bequem zu Fuß oder mit dem Fahrrad und sparst dir so die lästige Parkplatzsuche oder den stressigen Stadtverkehr.

Für alle, die jetzt schon aufgeregt mit den Füßen scharren, hier eine kleine Auflistung der wichtigsten und schönsten Sehenswürdigkeiten.
 

Sehenswürdigkeiten

Nyhavn

Ebenso berühmt wie gut besucht ist der Nyhavn, zu Deutsch: Neuer Hafen. Vor allem Touristen sind begeistert von dem schönen Kanal, der von bunten Häusern in Gelb, Rosa und Grün gesäumt wird. Genieße doch einfach bei einer leckeren Tasse Kaffee das lebhafte Treiben und träume beim Anblick der vielen romantischen Segelschiffe. Ebenfalls von hier starten die Grachtenfahrten. Auf der Strecke kannst du bequem an jeder Haltestelle ein- und aussteigen, um dir die ein oder andere Stelle genauer anzusehen.
 

Kopenhagen Sehenswürdigkeiten
 

Christiania

Besonders sehenswert ist außerdem der Besuch von Christiania, dem legendären Hippieviertel. „You are now entering the EU” steht am Ausgangsschild der Freistadt Christiania. Und genau das verkörpern die Einwohner dieses kleinen, bunten Geländes. Hier lebt man alternativ, fern vom Gesetzesapparat und praktiziert das Recht des Stärkeren. Die Bewohner sind sehr gelassen und freundlich. Gefasst sein sollte man aber darauf, dass man hier ungeniert in der Sonne sitzt und das Leben bei Bier und Joint genießt. Wundere dich also nicht, wenn dir an der Hauptstraße eine Haschpfeife oder etwas Marihuana angeboten wird. Außerdem findest du hier Rasta-
Mützen und -Tücher als Mitbringsel.
 

Festungsanlage Kastellet

Ebenfalls nur einen Fußmarsch entfernt, lädt die Festungsanlage Kastellet zum Verweilen ein. Die besterhaltenste Festungsanlage Kopenhagens weiß zu jeder Jahreszeit mit ihrer herrlichen Landschaft zu begeistern.
 

Schloss Amalienburg

Für Kulturliebhaber ein Muss. Der im 17. Jahrhundert erbaute Königspalast ist die Stadtresidenz der Königsfamilie, allen voran der dänischen Königin. Ist ein Mitglied der Königsfamilie in Schloss Amalienburg, wird die dänische Flagge gehisst. Ein Highlight beim Besuch des Schlosses ist die Wachablösung, die täglich um 12 Uhr stattfindet. Hierzu startet die königliche Leibgarde um Punkt 11.30 Uhr ihren Marsch von der Kaserne bei Schloss Rosenborg zum Schloss Amalienburg.
 

Vergnügungspark Tivoli

Besonders für junge Besucher und Adrenalinjunkies interessant ist der Vergnügungspark Tivoli. Hier erwarten dich Achterbahnen, Kabaretts, Theater und andere Fahrgeschäfte. Insgesamt zählt der Tivoli etwas mehr als 40 Restaurants und 28 Fahrgeschäfte. Grund genug hier zu einer leckeren Mahlzeit einzukehren und bei einer rasanten Achterbahnfahrt den Wind in den Haaren spielen zu lassen.
 

Die kleine Meerjungfrau

Trotz ihrer überschaubaren Größe von 125 cm sehr bekannt ist die hübsche Bronzestatue der kleinen Meerjungfrau, die an der Uferpromenade Lanelinie darauf wartet, dich ins gleichnamige Märchen von Hans Christian Andersen zu versetzen. Angefertigt wurde sie nach einem Entwurf von Edvard Eriksen. Lustige Anekdote am Rande: Im Frühjahr 2010 vermisste der geneigte Zuschauer die Meerjungfrau. Sie war kurzzeitig für die Expo nach Shanghai ausgeliehen worden, kehrte im Oktober aber wohlbehalten zurück.
 

Kopenhagen Die kleine Meerjungfrau
 

Hans-Christian Andersen Märchenhaus

Lohnenswert ist auch ein Besuch im berühmtesten Märchenhaus. Hier erfährst du alles über den wohl bekanntesten Erzähler, dessen Werke in 23 Sprachen übersetzt wurden (nur die Bibel wurde in mehr Sprachen übersetzt). Einzigartig ist, dass hier nicht nur trocken über das ebenfalls märchenhafte Leben Andersens erzählt wird, sondern seine Lebensgeschichte durch Lichteffekte, Musik und Animationen wiederbelebt wird. Interessant ist es auch, nochmal in die Welt der Märchen abzutauchen, die auf Knopfdruck anzuhören sind.
 

Statens Museum for Kunst

Das von außen nach verstaubtem Gemäldearchiv aussehende Gebäude hat mehr zu bieten, als es auf den ersten Blick scheint. In hohen und hellen Hallen tummeln sich die großen Namen des 20. Jahrhunderts. Zeitgenössische Kunst findest du im Anbau. Erstaunlich: Diese Ansammlung wahrer Kunstwerke gibt es umsonst zu sehen.
 

Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten gibt es für dich aber auch eine Vielzahl an einzigartigen Aktivitäten zu erleben. Neben einer Fahrt mit dem Boot auf die andere Seite der Stadt und die Möglichkeit, auf geliehenen Fahrrädern Kopenhagen auf eigene Faust zu erkunden, laden viele Parkanlagen zum Bummeln und Verweilen ein. Wer das Glück hat im Sommer nach Kopenhagen zu kommen, kann sich seit 2002 in Islands Brygge im wunderbaren Freibad abkühlen. Der Eintritt ist frei und die beiden angeschlossenen Restaurants sorgen für eine Stärkung nach einer Abkühlung im herrlichen Nass.
 

Shopping

Natürlich darf zu einem rundum gelungenen Wochenende auch das Shopping nicht fehlen. Trotz der überschaubaren Größe und des gemütlich anmutenden Flairs hat Kopenhagen auch hier Einiges zu bieten. Für deinen Kurztrip haben wir hier für dich ein paar Geheimtipps herausgesucht.

Für einen gemütlichen Bummel lohnt sich ein Abstecher in Kopenhagens bekannteste Shoppingmeile Strøget in Herzen der Stadt. Neben vielen dänischen und schwedischen Läden tummeln sich hier auch viele Ketten wie Urban Outfitters, Topshop, Monki, Cos, Weekday und & Other Stories. Die tolle dänische Marke Hay ist hier gleich mit zwei Läden vertreten.
 

Kopenhagen Shopping
 

Für einzigartige und geschmackvolle Styles sollte man einen Abstecher zu Samsøe & Samsøe machen – einer der besten Concept Stores. Neben Souvenirshops und Fastfoodketten findest du hier außerdem zwei große Kaufhäuser, das Illum und das Magasin du Nord. Trotz der Größe fällt die Orientierung leicht, denn die angebotenen Waren wirken gut sortiert.

Kunst, Möbel und Antiquitäten findest du in der Bregade Straße. Für echte Designhighlights geht’s in die Kronprinsensgade oder die Østerbrogade, wo sich die exklusiven Boutiquen tummeln. Für Schmuck und Einrichtung ist die Læderstræde die erste Adresse.

Vom ausgefallenen Mitbringsel bis zum Designerstück wirst du auf Dänemarks bekanntestem Flohmarkt an der Nørrebrogade fündig. Auf über 300 m bieten hier jeden Samstag von 9 – 14 Uhr Händler ihre Waren feil.
 

Kulinarisches

Wenn du dich vom Shoppen und den vielen Eindrücken etwas erholen willst, haben wir hier nun auch ein paar Tipps zum Schlemmen und Relaxen für dich:

In der schönen Umgebung des Gammelstrands findet sich das Madame Chu’s umringt von den besten Cocktailbars der Stadt. Ein echter Geheimtipp. Hier kannst du Cocktails im chinesischen Stil genießen. Kostenpunkt pro Cocktail: ca. 10 Euro.

Für einen Genuss der besonderen Art gehst du am besten ins Royal Smushi. Wie der Name erahnen lässt, bietet man hier eine Kombination aus Smørrebrød und Sushi. Beim Betreten des Cafés fühlt man sich ein wenig wie Alice im Wunderland. Genieße den unvergesslichen Eindruck von Märchenwunderland mit Barockelementen, einer Prise dänischen Designs und ein wenig Humor.

Für ein gutes Stück Kuchen solltest du dem Himmel für Käsekuchenfans einen Besuch abstatten. Auch wenn Bertels Salon von außen eher unauffällig wirkt, findest du hier ausgezeichnete Kuchenvariationen. Für 48 Kronen hast du die freie Auswahl zwischen Mango, Schwarzwälder oder gar Oreo. Aufgepasst: Hier kann man nur mit Kreditkarte zahlen. Dafür gibt es hier das kleinste WC der Welt zu bestaunen.

Für einen kleinen Snack zwischendurch findet man in der Innenstadt immer wieder Würstchenbuden. Ein Versuch lohnt sich, die Pølser (Hot Dogs) sind erstaunlich lecker und frisch.
 

Kopenhagen Tipps
 

Für den größeren Hunger heißt unser Tipp vwcd Restaurant: leckeres Bier und üppige Fleischgerichte in Schlachthofatmosphäre. Neben Touristen findet man hier auch viele Einheimische. Wer mehr auf Pizza steht, geht zu Mothers Restaurant. Vorher aber lieber reservieren, hier scheint man ständig ausgebucht zu sein. Wenn du lieber auf höherem Niveau speist, lautet der Geheimtipp Pate Restaurant. Von Fleisch über Fisch bis zu Vegetarischem ist hier alles einfach nur lecker. Für echte Fischfans geht kein Weg am Kod og Flaeskeha Restaurant vorbei.

Du magst lieber exzellentes Sushi? Dann bist du beim Bento Restaurant goldrichtig. Sehr gemütliche Atmosphäre mit nettem Service. Aber Vorsicht, hier isst man teuer. Wer mal in einem der besten Restaurants der Welt speisen will, geht ins NOMA. Diesen Ausflug sollte man aber frühzeitig einkalkulieren, denn ein Tisch im begehrten Restaurant ist oft Wochen im Voraus ausgebucht. Möchtest du doch lieber eine Kleinigkeit für Zwischendurch, bietet das Café Hacienda die besten saftigen Sandwiches.

Willst du den Tag mit einem tollen Frühstück beginnen, dann gehst du am besten ins Pussy Galore’s Flying Circus. Für 46 Kronen gibt es das Frühstück des Hauses. Wer mehr Auswahl wünscht, bekommt für 125 Kronen ein umfangreiches Brunch – Pfannkuchen und frische Früchte inklusive.

Für das beste Bier der Stadt geht man ins Nørrebro Bryghus. Vier kleine Biere kosten hier 130 Kronen, nicht ganz billig aus deutscher Sicht, doch es lohnt sich, denn hier kommt etwas ganz Edles aus dem Zapfhahn.

Für ausgelassenes Nachtleben, und davon hat Kopenhagen reichlich, ist seit Jahren das Vega der heiße Tipp. Hier standen schon die Großen wie Prince und Moby auf der Bühne. Erstklassige DJs garantieren für heiße Nächte in den labyrinthartig angeordneten Räumen. In unmittelbarer Nähe befindet sich außerdem das Karriere, eine unvergleichliche Mischung aus Restaurant, Bar und Elektro-Club. Ab 23 Uhr kannst auch du dort hemmungslos flirten.
 

Fotos: Michal Krakowiak; Peter Zelei Images; Shaji Manshad; pop_jop; Photos: Angel Villalba; Michal Krakowiak; Photograph by Kangheewan / Getty Images
 



ANZEIGE

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>